Fußball : Sportfreunde mit spätem Ausgleichstreffer

Fußball-Bezirksliga: Zuschauer in Broekhuysen sehen ein 1:1 gegen den TSV Wa.-Wa. DJK Twisteden ist neuer Tabellenführer.

Die Bezirksliga hat einen neuen Tabellenführer. Und der kommt aus Twisteden. Mit einem 2:1-Erfolg beim hochgehandelten bisherigen Spitzenreiter TuB Bocholt sorgte die DJK für eine kleine Überraschung und darf mit dem Saisonauftakt mehr als zufrieden sein. Ganz anders ist die Stimmung beim Nachbarn Kevelaerer SV. Der Aufsteiger hat nach einer überraschend klaren 1:6-Niederlage in Goch einstweilen die rote Laterne der Tabelle übernommen. Im Derby trennten sich die Sportfreunde aus Broekhuysen mit einem 1:1-Unenschieden, der SV Walbeck musste im Heimspiel gegen die SEG Bedburg-Hau seine erste Saisonniederlage einstecken. Den ersten „Dreier“ dagegen konnte der FC Aldekerk im Heimspiel gegen die Zweitvertretung des 1. FC Kleve verbuchen.

Sportfreunde Broekhuysen – TSV Wachtendonk-Wankum 1:1 (0:0). Nur auf mäßiges Zuschauerinteresse stieß dieses Derby, das am Ende auch den Erwartungen nicht gerecht wurde. Dabei hatte gleich zu Spielbeginn Fabian Göckler eine Riesenmöglichkeit, TSV-Schlussmann Joshua Claringbold verhinderte aber den drohenden Rückstand. Als Sportfreunde-Neuzugang Philipp Brouwers dann kurz darauf mit einer weiteren Einschussmöglichkeit scheiterte, war es das dann auch vorerst mit den Torraumszenen. Die Gastgeber waren in der Folgezeit besser im Spiel, Chancen blieben aber die Ausnahme. Noch weniger kamen die Gäste aus Wachtendonk nach vorne, die erst nach einer halben Stunde ihren ersten Eckball zugesprochen bekamen. Broekhuysens Torwarttrainer Heiko Stienen, der beide Stammkeeper ersetzen musste, hatte einen relativ ruhigen Nachmittag. Erst in der 42. Minute musste er einen Freistoß der Gäste entschärfen, die nun etwas offensiver agierten.

Etwas engagierter begann der TSV den zweiten Durchgang, hatte eine gute Chance zur Führung durch Michael Funken. Erst ein unglückliches Eigentor (76.) von Christoph Elspaß, der eine Flanke von Michael Funken ins eigene Tor lenkte, beendete die Torflaute auf beiden Seiten. Nun rafften sich die Gastgeber aber noch einmal auf und kamen noch einige Male gefährlich vor das Wachtendonker Tor. Letztlich gab’s auch den verdienten Lohn in Form eines Kopfballtreffers von Philipp Thissen. „Wir haben vor allem in der ersten Hälfte nicht gut gespielt und zu viele Fehler gemacht. Ärgerlich ist, dass wir die Führung noch aus der Hand gegeben haben, auch wenn diese glücklich war“, kommentierte TSV-Coach Günter Abel das Spiel. „Mit der ersten Hälfte bin ich zufrieden. Nach dem Wechsel war gut, dass wir in der Schlussphase den Ausgleich noch erzwungen haben. Ich denke, dass es sich um ein gerechtes Ergebnis handelt“, meinte Sportfreunde-Spielertrainer Sebastian Clarke.

RSV Praest – GSV Geldern 4:2 (2:1). Trotz der Führung durch Skerdilaid Haxihimusa (14.) hatte der GSV im ersten Durchgang wenig Zugriff auf das Spiel. Praest glich kurz nach der Gelderner Führung aus und erzielte kurz vor der Pause das 2:1. Besser lief es für den GSV nach dem Wechsel, verdient war der Ausgleich zum 2:2 durch Haxihimusa per Freistoß. Dann ließen die Gäste mehrere Chancen zur Führung aus. Einen umstrittenen Elfmeter nutzte der RSV Praest zur erneuten Führung (85.) und traf kurz darauf zum 4:2-Endstand. „Nach der Pause waren wir spielbestimmend, haben aber leider versäumt, die Tore zu machen“, sagte GSV-Trainer Marcel Blaschkowitz.

Viktoria Goch – Kevelaerer SV 6:1 (3:0). Arg unter die Räder kam der KSV bei Viktoria Goch. Bereits nach der frühen Gocher Führung in der sechsten Minute zeichnete sich ab, dass es nicht der Tag des Aufsteigers sein sollte. „Es stimmte einfach die Einstellung nicht, wir waren immer einen Schritt zu spät und sind schon im ersten Durchgang eingebrochen“, meinte dazu KSV-Coach Ferhat Ökce. Goch erhöhte bis zur Pause auf 3:0 und machte nach dem Wechsel das halbe Dutzend voll. Der Ehrentreffer gelang David Brinkhaus kurz vor dem Spielende.

SV Walbeck – SGE Bedburg-Hau 0:1 (0:1). Bereits in der vierten Spielminute fiel durch ein Tor von Christian „Theo“ Klunder die Entscheidung zu Gunsten der Gäste. Die Heimelf war im ersten Durchgang viel zu passiv und hatte noch Glück, dass der Gegner zwei weitere gute Chancen nicht verwerten konnte. Erst nach der Pause erwachten die Spargeldörfler aus ihrer Lethargie, mussten nun aber dem Rückstand nachlaufen. Zwar war von den Gästen aus Bedburg-Hau jetzt nicht mehr viel zu sehen, andererseits fehlte es der Heimelf aber wieder einmal an der nötigen Durchschlagskraft, um dieses Spiel noch drehen zu können. „Aufgrund der zweiten Halbzeit kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen, nur geht ein Spiel ja bekanntlich über 90 Minuten“, meinte Walbecks Trainer Jörg Hegmans nach dem Schlusspfiff.

TuB Bocholt – DJK Twisteden 1:2 (0:0). Die Zuschauer sahen zunächst einen offenen Schlagabtausch. Besser lief es für die Gäste im zweiten Durchgang. Der neue Überraschungs-Spitzenreiter spielte sich nun eine Reihe guter Möglichkeiten heraus. Prompt war der gerade einmal 17-jährige Nachwuchsspieler Tom Cappel in der 59. und 74. Minute erfolgreich. Nach dem Anschlusstor der Bocholter (82.) wurde es für die Gäste nochmals eng. Die größte Ausgleichschance hatte Bocholt durch einen Elfmeter (86.), den DJK-Schlussmann Martin Voß parierte und so den Sieg festhielt. „Wir sind natürlich mehr als zufrieden. Neun Punkte aus drei Spielen – besser geht’s nicht“, freute sich DJK-Trainer Andreas Holla.

FC Aldekerk – 1. FC Kleve II 3:1 (2:1). Nach einem ausgeglichenen Beginn gelang Aldekerks Kapitän Stefan Herrschaft in der 22. Minute die 1:0-Führung, doch gleich im Gegenzug glichen die Klever aus. In der 37. Minute die erneute Aldekerker Führung durch Neil Agbar. Kurz vor der Pause konnte die Heimelf einen Elfmeter nicht unterbringen. Nach dem Seitenwechsel waren die Blau-Weißen das bessere Team, ließen nichts mehr anbrennen und erhöhten in der 86. Minute durch Justus Völkel auf 3:1 zum verdienten Endstand.

Mehr von RP ONLINE