Handball-Landesliga: Lösbare Aufgabe für SVS-Handballer

Handball-Landesliga : Lösbare Aufgabe für SVS-Handballer

Straelens Landesligisten wollen in Oberhausen keine weitere Pleite erleben.

Handball-Landesliga Männer Turnerbund Oberhausen – SV Straelen. So ganz verdaut hat SVS-Coach Dietmar Beiersdorf die Pleite gegen die Vorster Reserve auch Tage später noch nicht. Seine Mannschaft war gegen einen abgezockt agierenden Gegner in nahezu allen Bereichen zu weit weg von dem, was man sich vorgenommen hatte und was man zu leisten in der Lage ist.

„Wir müssen in Oberhausen einiges besser machen, wenn wir nicht gleich die nächste Niederlage kassieren wollen“, sagt Straelens Trainer. Zuallererst dürfe man sich von der äußerst robust agierenden Defensive des Turnerbundes nicht beeindrucken lassen. Da werde richtig hart zugepackt, aber auch gerne auf riskante oder unsaubere Pässe spekuliert. Und damit ist man bei der Offensivwaffe Nummer eins der Oberhausener: dem Gegenstoß. „Da müssen wir echt aufpassen. Die Jungs sind gut zu Fuß“, so Beiersdorf.

Trotz dieser Qualitäten ist das Team aus dem Ruhrpott mit eher schwachen 2:6 Punkten in die Saison gestartet. Der einzige Sieg fiel mit 39:21-Toren jedoch überaus deutlich aus und sollte für die Blumenstädter Warnung genug sein. Die müssen erneut auf Daniel Meyer verzichten und auf unbestimmte Zeit auch auf Martin Jacobs, dessen Knieverletzung sich als Knorpelschaden entpuppte. Für ihn hat Dietmar Beiersdorf Nachwuchsspieler Julian Zetzen aus dem Kader der zweiten Mannschaft hochgezogen.

„Wir stellen trotz der Ausfälle eine schlagkräftige Truppe und wollen die Punkte sieben und acht, um oben dran zu bleiben.“

Angepfiffen wird die Partie am Sonntag um 13.15 Uhr in der Hans-Jansen-Halle in Oberhausen.

Mehr von RP ONLINE