Lokalsport: Lea springt bei Hallen-DM Bestweite

Lokalsport: Lea springt bei Hallen-DM Bestweite

Natürlich genießt Lea Halmans den Moment, wenn ihr eine Medaille überreicht wird. Bei der Deutschen Jugend-Meisterschaft in Dortmund stand die Leichtathletin des SV Sonsbeck nicht auf dem Treppchen.

Das hatte auch niemand erwartet. Schließlich gehörte die 16-Jährige aus Kevelaer zu den jüngsten Teilnehmerinnen des Weitsprungs der U20-Klasse. Statt Edelmetall gab's ein dickes Lob von Annett Stein, der Disziplin-Trainerin des nationalen Verbandes. Und das ist auch schon was.

Leas Coach Werner Riedel hatte die Gelegenheit, mit Stein zu sprechen. Mit dem elften Rang, der nach drei gültigen Versuchen zu Buche stand, war die SVS-Mehrkämpferin nicht ganz zufrieden. Schließlich hatte sie das Brett nicht richtig getroffen. Die 5,73 Meter aus dem ersten Versuch bedeuteten immerhin persönliche Hallen-Bestleistung. "Im Sommer müssen die sechs Meter kommen, damit Lea auf Bundesebene vorne mitmischen kann", sagte Riedel. Er und Stein trauen es ihr zu. Zumal die Trainingsbedingungen auf der Sonsbecker Anlage in den wärmeren Monaten wesentlich besser sind.

Mit der 4 mal 200 Meter-Staffel der StG Rhede-Sonsbeck-Wesel II scheiterte Lea Halmans mit im Vorlauf (1:47,93 Minuten). Greta Heine lief in der anderen Staffel der Startgemeinschaft mit und verpasste das B-Finale denkbar knapp (1:43,79 Minuten).

(put)