1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: Landesligist SV Straelen kommt in Fahrt

Fußball : Landesligist SV Straelen kommt in Fahrt

Bei der 1:3-Niederlage gegen den 1. FC Köln II bot die Mannschaft um Trainer Stephan Houben ihre bislang beste Leistung in der Vorbereitung. Gegen den Viertligisten überzeugten die Grün-Gelben die Zuschauer mit einer Offensivtaktik.

SV Straelen - 1. FC Köln II ("U 21") 1:3 (1:1). Die Startelf: Vor Torhüter Marian Gbur formierte sich eine Dreier-Abwehrkette (Philipp Cox, Tom van Bergen und Frederik Verlinden). Davor eine Doppel-Sechs (Marcel Schütze und der niederländische Neuzugang Sander Lenders), als vorgezogene Außenverteidiger Sascha Tenbruck und Jannis Pütz. Und vorne das Offensiv-Trio Thorsten Lippold, David Kalokoh und Besar Amzai.

Stephan Houben, neuer Trainer des SV Straelen, präsentierte am Dienstagabend den Zuschauern im Stadion an der Römerstraße ein Modell, das dem Fußball-Landesligisten den Weg in eine erfolgreiche Zukunft ebnen soll. Gegen die Regionalliga-Auswahl des 1. FC Köln, der in der vierthöchsten Spielklasse einige Talente an den Profifußball heranführen möchte, ließ sich diese Offensivtaktik schon recht gut angehen.

"Wir möchten uns eine Überzahl im Mittelfeld verschaffen. Das hat auch gegen diesen starken Gegner über weite Strecken sehr gut funktioniert. Gegen Köln haben wir unsere mit Abstand stärkste Leistung in der Vorbereitung gezeigt", lobte SVS-Sportdirektor Ilja Ludenberg. Der gelungene Auftritt lässt hoffen, zumal zwei ausgesprochene Leistungsträger am Dienstag noch fehlten. Der niederländische Torjäger Randy Grens (Urlaub) und Edel-Neuzugang Fabio Ribeiro (verletzt) steigen erst in der nächsten Woche in die heiße Phase der Vorbereitung ein.

  • Lokalsport : Ajdin Mehinovic wechselt zum SV Straelen
  • Fußball : SV Straelen erobert Oberliga-Tabellenspitze
  • Birga van Neerven zählte zu den
    Zweite Handball-Bundesliga der Frauen : Aufsteiger TV Aldekerk hat auch im dritten Anlauf nichts zu bestellen

Im Testspiel erwischten die Regionalliga-Geißböcke zwar einen standesgemäßen Start. Der ehemalige Bundesliga-Stürmer Roman Prokoph (VfL Bochum, zuletzt Hannover 96 II), der die Kölner Talente auf dem Spielfeld an die Hand nehmen soll, erzielte nach drei Minuten den Führungstreffer. Doch fortan war auf dem Platz kein Klassenunterschied erkennbar. Der SV Straelen hinterließ einen sehr sicheren Eindruck und verschaffte sich einige gute Chancen. Der Mut zur Offensive wurde kurz vor der Pause belohnt. Jannis Pütz flankte den Ball in den gegnerischen Strafraum. Dort stand der aufgerückte Marcel Schütze goldrichtig und traf per Kopf zum 1:1.

Auch nach dem Seitenwechsel erwies sich der SV Straelen bei sommerlichen Temperaturen als gleichwertiger Gegner. Neuzugang Thorsten Lippold hätte die Grün-Gelben in der 68. Minute sogar in Führung bringen können, scheiterte aber frei stehend am Kölner Torhüter. Anschließend verordnete Schiedsrichter Alexander Schuh (Mönchengladbach) den Akteuren eine Trinkpause, die dem Gastgeber allerdings zum Verhängnis werden sollte. Direkt nach Wiederanpfiff machte der aufgerückte Verteidiger Nico Perrey, Neuzugang von Hessen Kassel, mit einem Doppelschlag den Kölner 3:1-Erfolg perfekt. Ludenberg: "Da haben wir einen Moment lang nicht aufgepasst. Das ist sofort bestraft worden."

Das nächste Testspiel bestreitet der SV Straelen am kommenden Sonntag ab 15 Uhr beim Oberligisten TV Jahn Hiesfeld.

(RP)