Landesliga: Der SV Straelen trifft auf Homberg, Issum auf Schermbeck

Handball-Landesliga : Spitzen-Aufgebot zu Gast in Straelen

Die Landesliga-Männer des SVS treffen auf die Reserve des VFB Homberg, Issum empfängt Schermbeck.

Handball-Landesliga Männer: SV Straelen – VfB Homberg II (Samstag, 19.30 Uhr). „Wir wollen Kontakt zur Spitzengruppe halten und dazu braucht es einen Sieg gegen Homberg“, sagt SVS-Coach Dietmar Beiersdorf. Der Weg zu diesem Ziel ist jedoch alles andere als einfach, gehört der VfB doch zu den Top-Teams der Liga. 13:7 Punkte und Tabellenplatz zwei kommen nicht von ungefähr. „Die erste Sechs nebst Torhüter ist richtig stark, wirkt zudem sehr eingespielt“, hat Straelens Trainer den kommenden Gegner bereits zweimal beobachten können. Vor allem der Auftritt gegen den unangefochtenen Spitzenreiter aus Styrum hat bei ihm Eindruck hinterlassen. „Homberg hat nach 40 Minuten noch mit drei Toren geführt, ehe ihnen ein wenig die Luft ausgegangen ist“, so Straelens Trainer. Der torgefährlichste Akteur des TSV ist Linkshänder und sorgt von Halbrechts für ordentlich Alarm. „Alles in allem eine sehr bewegliche Truppe gegen die wir nicht allzu viele Fehler leisten dürfen“, so Beiersdorf.

Der kann am Samstag (Anwurf 19.30 Uhr, Sporthalle am Straelener Schulzentrum) auf nahezu den kompletten Kader zugreifen. Allein Daniel Meyer fehlt berufsbedingt. Für ihn rückt A-Jugend-Spieler Max Blum nach, der im Pokalspiel gegen Kempen einen guten ersten Eindruck hinterließ. Die Neujahrsform scheint bei den Grün-Gelben auf jeden Fall zu stimmen. Auf den deutlich Sieg gegen Kempen folgte ein richtig gutes Testspiel gegen den HSV Rheydt – immerhin Tabellendritter einer anderen Landesliga-Gruppe. „Sollte es uns gelingen diese Leistung auch gegen Homberg abzurufen, werden wir nur schwer zu schlagen sein“, gibt Dietmar Beiersdorf die Marschrichtung vor.

Handball-Landesliga Männer: TV Issum - SV Schermbeck (Samstag, 18.45 Uhr). Auf die Landesliga-Herren des Turnvereins Issum wartet eine waschechte Pflichtaufgabe. Während die Akteure aus dem Altbierdorf nämlich um die vorderen Platzierungen mitspielen, befinden sich die Gäste aus Schermbeck im tiefsten Tabellenkeller. „Wir müssen von Beginn an Vollgas geben und werden den Gegner auf keinen Fall unterschätzen. Dennoch sollte ein Sieg unser Anspruch sein. Die Halle wird voll sein, die Zielrichtung klar. Wir sollten zusehen, uns früh einen Vorsprung herauszuarbeiten. Die Eindrücke der letzten Trainingseinheiten meiner Mannschaft können sich ebenfalls sehen lassen“, sagt TVI-Übungsleiter Oliver Cesa unserer Redaktion.

Er wird am Samstagabend allerdings auf seinen erfolgreichsten Werfer, Marc Höhner, verzichten müssen. Über den bevorstehenden Gegner sagt Oliver Cesa: „Schermbeck steht auf dem vorletzten Platz. Sie haben es mit einem sehr engen Kader zu tun. Bisher zeigen sie recht wechselhafte Leistungen. Dennoch werden sie uns am Samstag alles abverlangen.“