Fußball: KSV nach torlosem Remis Spitzenreiter

Fußball : KSV nach torlosem Remis Spitzenreiter

Fußball-Kreisliga A: Vier Nachholspiele waren für das Wochenende vorgesehen, nur zwei davon konnten durchgeführt werden. Der Kevelaerer SV spielte 0:0 beim SV Straelen II, der TSV Weeze und DJK Labbeck/Ued. trennten sich 3:3.

Auch die Nachholpartien des 15. Spieltages der Fußball-Kreisliga A blieben von Absagen nicht verschont. So fielen die Begegnungen SV Hönnepel-Niedermörmter II gegen den SC Blau-Weiss Auwel-Holt sowie SV Grün-Weiß Vernum gegen Concordia Goch erneut aus und müssen durch den Spielleiter neu angesetzt werden.

SV Straelen II - Kevelaerer SV 0:0. Mit dem Auswärtspunkt bei der Straelener Reserve hat Aufsteiger Kevelaerer SV wieder die Tabellenführung übernommen und steht nun, aufgrund des besseren Torverhältnisses, vor dem punktgleichen SV Rindern. Allerdings waren die Platzverhältnisse in Straelen alles andere als optimal. So entwickelte sich auf dem sehr tiefen Aschenplatz im Stadion an der Römerstrasse eine sehr intensive und kampfbetonte Begegnung, technische Finessen und Feinheiten dagegen ließ der Platz kaum zu. Beide Mannschaften hatten zwar die eine oder andere Möglichkeit, die letztendlich aber auf beiden Seiten nicht genutzt werden konnten. "Auf dem tiefen Platz war spielerisch heute nur wenig möglich. Ich bin aber mit der gezeigten Leistung und Einstellung meiner Mannschaft sehr zufrieden", erklärte Kevelaers Trainer Ferhat Ökce nach der kampfbetonten Partie und freute sich über die zurückgewonnene Tabellenführung. Auch sein Gegenüber, Straelens Coach Dirk Otten, konnte mit der Punkteteilung sehr gut leben. "Natürlich wären wir gerne mit einem Dreier ins neue Jahr gestartet. Aber das Resultat geht unter dem Strich in Ordnung."

TSV Weeze - DJK Labbeck /Uedemerbruch 3:3 (3:0). Ein abwechslungsreiches Spiel sahen die Zuschauer auf dem Platz an der Sportanlage in Wemb. Die favorisierten Gastgeber bestimmten dabei ganz klar bis zur 42. Minute das Geschenen. Florian Feddma, Sores Saka und Christoph Dicks sorgten für die mehr als verdiente 3:0-Führung des TSV Weeze. Dann allerdings sah Weezes Keeper Phillip Günther wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte. Nach kurzer Irritation ging Sores Saka zunächst zwischen die Pfosten, um nach dem Seitenwechsel durch Marcel Heeks ersetzt zu werden.

Nach der Halbzeit gelang Phillip van Huet per Elfmeterder der Anschlusstreffer. In der 53. Minute glich Labbeck personell aus, da Sebastian Hulstein mit Gelb-Roter Karte das Feld verlassen musste. Dennoch hatten die Gäste nun Oberwasser und konnten durch zwei Treffer von Hendrik Terlinden noch der Ausgleich erzielen.

Entsprechend bedient war Weezes Trainer Marcel Zalewski nach dem Abpfiff. "Wir haben heute den Gästen einen Punkt geschenkt. Was sich einige meiner Spieler in Durchgang zwei erlaubt haben, ist eigentlich nicht zu glauben. Diese Partie hätten wir nie und nimmer noch aus der Hand geben dürfen. So sind wir wieder nicht wie gewünscht ins neue Jahr gestartet."

Sein Labbecker Trainerkollege Thomas Hudic zeigte sich mit dem Unentschieden zufrieden. "Das ist heute für uns ein Bonuspunkt im Abstiegskampf, mit dem wir so eigentlich nicht gerechnet haben. Das fühlt sich fast an wie ein Sieg", sagte Hudic, der wohl einen entspannten Sonntagabend gehabt haben dürfte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE