1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Kreispokal: Der TSV Wa.-Wa. trifft auf Viktoria Goch

Kreispokal : Kreispokal: Klassenprimus TSV trifft auf Gocher Viktoria

Kreispokalspiel: TSV Wachtendonk-Wankum - Viktoria Goch (heute 20 Uhr).

Heute Abend hat der Ligaprimus der Bezirksliga in der dritten Runde des Ligapokals die Mannschaft des Traditionsklubs Viktoria Goch zu Gast. Beide Teams kennen sich natürlich aus der Bezirksliga-Meisterschaft, haben sich dort schon einmal gegenübergestanden. In einem Mittwochsspiel am zweiten Spieltag konnten sich die Wachtendonker vor heimischem Publikum allerdings nur knapp mit 2:1-Toren durchsetzen, das Siegestor gelang Kevin Zülsdorf erst in der 89. Spielminute. Ob es auch im Pokal wieder so knapp ausgehen wird, bleibt noch abzuwarten, zwischenzeitlich spielt der TSV beständig und ist seit nunmehr 16 Begegnungen ungeschlagen. Der Konkurrenz ist die Mannschaft von Übungsleiter Frank Goldau zudem längst enteilt. Doch auf die leichte Schulter werden die Gastgeber diese Begegnung nicht nehmen.

„Für uns ist dies schon eine reizvolle Aufgabe, zumal bei einem Weiterkommen auch interessante Spiele gegen höherklassige Teams zu erwarten sind“, sagt TSV-Übungsleiter Frank Goldau im Gespräch mit unserer Redaktion. Zuletzt zeigten sich auch die Weberstädter im Ligaalltag äußerst gefestigt mit nur einer Niederlage in den vergangenen acht Ligapartien. Jüngst stand nach 90 Zeigerumdrehungen ein 3:3-Unentschieden gegen den VfL Repelen zu Buche.

Allerdings ist die Personalnot bei den Schwarz-Roten groß im Vorfeld der schweren Pokalaufgabe. Die Verletztenliste ist lang, jüngst kamen auch noch Mika Winkler und Besar Amzai hinzu. Marius Alt und Malik Bongers fehlen des Weiteren gesperrt. „Unter diesen Voraussetzungen kommt uns das Spiel nicht gerade gelegen. Wir werden dennoch unser Bestes versuchen, eine Runde weiter zu kommen“, erklärt Viktoria-Übungsleiter Jan Kilkens.