Kreisliga B: Winnekendonk trifft auf Auwel-Holt II

Kreisliga B : Kreisliga B: Winnekendonk will zurück in die Spur

Am 16. Spieltag steigt das Spitzenspiel zwischen Weeze II und Broekhuysen II.

Viktoria Winnekendonk – SC Auwel-Holt II (So., 14.30 Uhr). Gegen Wachtendonk hatte Auwel-Holt am letzten Spieltag keine Chance, nun treffen die Gäste auf Winnekendonk, ein Gegner vom gleichen Kaliber. „Wir müssen uns im Vergleich zur Vorwoche steigern und dagegenhalten“, fordert Holts Trainer Mohamed Benkaddour. Auch die Hausherren erlebten letzte Woche eine bittere Niederlage im Spitzenspiel gegen Broekhuysen. „Gegen Auwel-Holt sollten wir wieder zurück in die Erfolgsspur finden“, sagt Viktoria-Trainer Sebastian Steinhauer.

TSV Nieukerk II – Kevelaerer SV II (So., 14.30 Uhr). Twisteden konnte die Reserve Nieukerks am letzten Spieltag deutlich schlagen, mit Kevelaer kommt aber nun ein Gegner der noch eine Nummer größer ist. „Wir werden uns wieder nicht verstecken, wissen aber das es schwer wird“, macht Nieukerks Trainer Alexander Gubbels klar. Auch die Gäste haben eine klare Marschroute für Sonntag. „Wir fahren nach Nieukerk um zu gewinnen“, betont Kevelaers Coach Tobias Häntsch.

Concordia Goch – Viktoria Winnekendonk II (So., 14.30 Uhr). Mal wieder verlor Winnekendonk am Wochenende ein Spiel knapp und spät. Dennoch gibt es auch positives aus der Niederlage gegen Issum mitzunehmen. „Auf der Leistung kann man aufbauen, für das schwere Spiel in Goch“, erzählt Viktoria-Trainer Timo Heeks. Die Hausherren werden nach der Niederlage in Kevelaer motiviert sein am Sonntag. „Die Punkte die wir zuletzt verloren haben, wollen wir uns jetzt gegen Winnekendonk wiederholen“, bekräftigt Concordias Trainer Dirk Ernesti.

Germania Wemb – DJK Labbeck-Uedemerbruch (So., 14.30 Uhr). Nur noch zwei Spieltage bleiben den Wembern um die Hinrunde nicht als Tabellenletzter abzuschließen. Letzte Woche holten die Hausherren zumindest mal wieder einen Punkt, beachtlich war, dass dies noch nach einem 0:2 Rückstand gelang. „Man hat gesehen, dass die Mannschaft intakt ist“, betont daher Wembs Trainer Yasar Morgar.

SV Walbeck II – SV Veert (So., 15 Uhr). Schon in Labbeck musste sich Veert lange mühen. Die Vorzeichen bei der nächsten Partie sind ähnlich. „Ich weiß das in Walbeck viel Qualität schlummert. Der Gegner wird auch richtig heiß sein uns zu ärgern“, vermutet Veerts Trainer Timo Pastoors. Das kann Walbecks Co-Trainer Yannik Christiaens bestätigen: „Gegen Veert werden alle noch etwas motivierter sein als sonst.“

FC Aldekerk II – Grün-Weiß Vernum II (So., 15 Uhr). Beide Mannschaften spielten zuletzt gegen Weeze und verloren mit 1:3. Beide wussten in den Spielen zu überzeugen, und können dementsprechend optimistisch in das wichtige Duell gehen. „Wir müssen das positive aus dem letzten Spiel mitnehmen und genau da weitermachen wo wir aufgehört haben“, fordert Vernums Trainer Dirk Jung. Sein Gegenüber Sebastian Süselbeck schlägt in eine ähnliche Kerbe: „Wenn wir genau so spielen wie in Weeze, bin ich mir sicher, dass wir gewinnen“.

TSV Weeze II – Sportfreunde Broekhuysen II (So., 15 Uhr). Zwei Spieltage vor dem Ende der Hinrunde empfängt der Tabellenerste den Tabellenzweiten. Ein Spitzenspiel das möglicherweise die Hinrundenmeisterschaft entscheidet. „Unser ganz klares Ziel ist es nicht zu verlieren“, betont Broekhuysens Trainer Carsten Schaap. Weezes Christoph Tönnißen sagt: „Ich denke es wird ein ausgeglichenes Spiel indem am Ende Kleinigkeiten und Fehler entscheiden“.

SV Issum – SV Sevelen II (So., 15.15 Uhr). Spannende Voraussetzungen bietet das Derby zwischen Sevelen und Issum. Die beiden Mannschaften sind inzwischen gut in Form und liegen an Punkten gleichauf. „Wir wollen am Sonntag klarstellen wer in der Stadt das Sagen hat“, betont Issums Trainer Tim Knies mit einem Augenzwinkern. „Wir haben in der Trainingswoche ganz klar ein Augenmerk daraufgelegt“, sagt Gäste-Trainer Martin Winkler.

TSV Wachtendonk-Wankum II – DJK Twisteden II (So., 15.30 Uhr). Am letzten Spieltag präsentierte sich Twisteden ganz schwach. Da das 0:5 gegen Nieukerk aber das erste Spiel dieser Art war, sollte das die Gäste nicht aus der Bahn werfen. „Wir müssen jetzt positiv weiter machen“, sagt Twistedens Trainer Andre Elbers.

Mehr von RP ONLINE