Fußball-Bezirksliga : Knapper Derbysieg zur Walbecker Kirmes

In der Fußball-Bezirksliga war der SV Walbeck das einzige Team aus dem Gelderland, das zu drei Punkten kam. Einen Teilerfolg erreichten die Sportfreunde Broekhuysen. TSV Wa.-Wa. kassierte die erste Saison-Niederlage. GSV und FCA waren ohne Siegchance.

Die Derbypunkte bleiben am Walbecker Bergsteg. Nach einer zähen ersten Hälfte setzte sich der SV Walbeck knapp gegen die Gäste aus Twisteden durch. Damit ist Walbeck am vergangenen Wochenende das einzige Team aus dem Gelderland gewesen, das einen Sieg einfahren konnte. Der TSV Wachtendonk-Wankum kassierte die erste Saisonniederlage beim SC Bocholt, musste sich dort 2:3 geschlagen geben. Tabellenführer TuB Bocholt ließ beim FC Aldekerk nichts anbrennen und siegte mit 4:0 deutlich. Die Sportfreunde Broekhuysen kamen auf heimischem Gelände über ein Remis gegen den SV Rindern nicht hinaus. Der Punktgewinn des Aufsteigers ließ den GSV Geldern auf den letzten Tabellenplatz abrutschen, da die Fußballer vom Holländer See im Kellerduell mit der Zweitvertretung des 1. FC Kleve mit 1:5-Toren abgewatscht wurden.

SV Walbeck – DJK Twisteden 1:0 (0:0). Vielleicht war ja der Spielbeginn um 12 Uhr noch ein wenig früh für die Protagonisten dieses Lokalderbys, ging es doch zumindest im ersten Spieldurchgang noch ein wenig beschaulich zu am Walbecker Bergsteg. Nach anfänglichem Abtasten hatten zwar die Gäste aus dem benachbarten Twisteden mehr Spielanteile, aber auch für sie schien wie für die gastgebenden Walbecker der Strafraum an diesem Tag eine Tabuzone zu sein. Die einzige gefährliche Szene resultierte aus einem Freistoß von Marc Brouwers, den Walbecks Schlussmann Manuel Prangs aber zum einzigen Eckball in den ersten 45 Minuten abwehrte. Dieser brachte dann aber auch nichts ein.

Erst nach dem Seitenwechsel entdeckten beide Teams die gefährliche Zone, wo Spiele entschieden werden. Diesbezüglich erspielten sich die Walbecker klare Vorteile, so hatte Niklas Tebbe in der 50. Minute Walbecks erste Torchance mit dem Kopf. Wenige Minuten später ein Aufschrei am Bergsteg, als Holger Jansen nicht ganz regelgerecht im Strafraum an einem Kopfball gehindert wurde, doch der Elfmeter-Pfiff des Schiedsrichters blieb aus.

Wenig zu sehen war von der Twistedener Offensive, die sich kaum einmal in Szene setzen konnte. In der 66. Minute dann die Schlüsselszene des Spiels, als eine Rückgabe von Twistedens Mathis Opgenhoff zu Schlussmann Martin Voß zu kurz geriet, Walbecks Nachwuchsmann Maurice Koppers dazwischen sprintete, freie Bahn hatte und zum 1:0 einschoss. Die Führung der Walbecker war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Auch danach hatten die Gastgeber die besseren Tormöglichkeiten, so dass sie am Ende als verdienter Sieger vom Platz gingen.

„Wir haben eine tolle zweite Hälfte gezeigt, hätten zwar noch die eine oder andere Aktion besser ausspielen können, am Ende war es verdient“, freute sich Walbecks Trainer Jens Jütten. Verärgert war dagegen Twistedens Trainer Andreas Holla: „Vor der Pause hatten wir noch alles im Griff, nach dem Wechsel hat mein Team keine Leidenschaft und keinen Biss gezeigt.“

Sportfreunde Broekhuysen – SV Rindern 2:2 (1:0). Wie erwartet zeigten sich die Gäste aus dem Klever Norden als unbequemer Gegner. Dennoch gelang Fabian Göckler in der 38. Minute der Führungstreffer für die Platzherren. Gleich reihenweise hatten die Broekhuysener nach der Pause die Gelegenheit, diesen knappen Vorsprung auszubauen. Zwei Alleingänge und zwei dicke Kopfballchancen landeten aber nicht im Tor. Vielmehr waren es die Gäste, die nach einer Ecke durch Bahri Kera (66.) ausglichen. Auch wenn es stark nach Abseits roch, auch der zweite Treffer (73.) für die Gäste zählte, Torschütze war der kurz zuvor für Daniel Beine eingewechselte Kevin Adomeit. Doch nur drei Minuten später fiel dann der Ausgleich durch Göckler, Chancen auf Broekhuysener Seite zum Siegtor gab es auch noch. „Wir haben viel investiert aber zu wenig daraus gemacht“, kommentierte Sebastian Clarke das Spiel.

FC Aldekerk – TuB Bocholt 0:4 (0:1). Auch wenn der Tabellenführer aus dem Westmünsterland nach 19 Minuten durch Moritz Amler in Führung ging, eine gute halbe Stunde spielten die Aldekerker auf Augenhöhe. Glück hatte der FC aber, dass die Gäste danach noch zwei gute Möglichkeiten ausließen. Nach einer Stunde hatte der Aldekerker Neil Agbor die große Möglichkeit zum Ausgleichstreffer, ließ diese aber ungenutzt. Als kurz darauf die Bocholter durch Marco Moscheik auf 2:0 erhöhten, war das so gut wie die Vorentscheidung. „Danach ist uns eigentlich nicht mehr viel eingefallen, da hätte die eine oder andere Szene für uns dann doch besser laufen können“, meinte Trainer Marc Kersjes, der dann noch mitansehen musste, wie die Bocholter in den letzten sechs Minuten des Spiels das Ergebnis durch Treffer von Jens Terörde (84.) und Moritz Amler (90.) auf 4:0 stellten.

SC Bocholt 26 – TSV Wachtendonk-Wankum 3:2 (3:1). Irgendwann kassiert man ja mal die erste Niederlage, ärgerlich ist es dann trotzdem. So auch für den TSV Wa.-Wa., den es am achten Spieltag traf. Nur zwei Minuten brauchte Bocholt durch Lukas Sieverding zur Führung, da waren die Gäste noch nicht ganz im Bilde. Doch bereits nach zehn Minuten glich der Wachtendonker Samet Caliskan aus, anschließend ließen die Gäste weitere beste Möglichkeiten aus, um in Führung zu gehen. Bocholt machte es besser, nutzte zwei Torchancen durch Daniel Meyering (26.) und Ali Abdallah (33.) zur 3:1-Pausenführung. Trotz optischer Überlegenheit nach der Pause blieben für die Gäste die großen Möglichkeiten aus, lediglich ein Elfmetertor von Michael Funken (89.) sorgte kurz vor Schluss noch für Ergebniskosmetik.

GSV Geldern – 1. FC Kleve II 1:5 (1:2). Ein wenig fehlten GSV Trainer Marcel Blaschkowitz die Worte angesichts dieser deutlichen Heimniederlage gegen die Oberliga-Reserve des 1. FC Kleve. „Sehen wir es als Arbeitsverweigerung am Holländer See“, so sein Kommentar zur Leistung seines Teams, das bereits nach fünf Minuten durch den Treffer von Tim Harwardt 0:1 hinten lag. Zwar konnte Marvin Braun nach 22 Spielminuten ausgleichen, Kleve ging aber kurz vor der Pause durch den Marokkaner Otman Maehouat erneut in Front. Als die Gäste nach dem Wechsel auf 3:1 (Torschütze abermals Maehouat) erhöhten, gab es nur noch wenig Gelderner Gegenwehr und eine am Ende verdiente Niederlage. Die Klever Treffer vier und fünf gingen auf die Konten von Kevin Kitzig (76.) und Patrick Janssen (80.).

Mehr von RP ONLINE