Handball: Klarer Issumer Sieg dank starker Viertelstunde

Handball: Klarer Issumer Sieg dank starker Viertelstunde

Handball-Landesliga Männer: TV Issum - GSG Duisburg 33:21 (17:8). Issums Trainer Oli Cesa hatte sich vor der Begegnung gegen Duisburg gewünscht, dass das Spiel nicht wieder so knapp wird. Grund genug für die Befürchtungen gaben das Hinspiel und die Vorwoche. Doch gegen das Kellerkind der Landesliga lief es diesmal besser. Nach anfänglichen Schwierigkeiten setzte sich der TVI noch vor der Pause klar ab und musste nach dem Seitenwechsel nicht mehr viel investieren.

Handball-Landesliga Männer: TV Issum - GSG Duisburg 33:21 (17:8). Issums Trainer Oli Cesa hatte sich vor der Begegnung gegen Duisburg gewünscht, dass das Spiel nicht wieder so knapp wird. Grund genug für die Befürchtungen gaben das Hinspiel und die Vorwoche. Doch gegen das Kellerkind der Landesliga lief es diesmal besser. Nach anfänglichen Schwierigkeiten setzte sich der TVI noch vor der Pause klar ab und musste nach dem Seitenwechsel nicht mehr viel investieren.

In den ersten knapp zwölf Minuten hatte sich ein Spiel entwickelt, wie es Issums Trainer Oliver Cesa befürchtet hatte: die Teams lagen auf Augenhöhe, aber nicht unbedingt deshalb, weil Duisburg so stark auftrat. "Wir haben uns in der Abwehr nicht sehr geschickt angestellt, insbesondere den Rückraum nicht in den Griff bekommen", meinte der Coach der Issumer. "Und vorne lief auch noch nicht alles zusammen - zu wenig Tempo, zu wenig Durchschlagskraft."

Grund genug für Trainer Cesa, zur Mitte der ersten Halbzeit eine Auszeit zu nehmen. Und die wirkte Wunder. Plötzlich lief es bei den Issumern, mit Tempo ging´s in den Angriff. Tor um Tor setzten sich die Hausherren von den Duisburgern ab und gingen mit einem komfortablen Vorsprung in die Kabinen.

  • Handball : Issums Männern gelingt die Revanche fürs Hinspiel

Auf der Tribüne hoffte man nun auf die Fortsetzung des handballerischen Feuerwerks, doch die weiteren Raketen blieben aus. "Die Viertelstunde vor der Pause war unsere beste Phase in dem Spiel", erklärte Cesa. Denn danach plätscherte das Spiel nur noch vor sich hin. Auch wenn der TVI-Erfolg nicht mehr in Gefahr geriet, war es nicht mehr als Ergebnisverwaltung, was die Gastgeber in den zweiten 30 Minuten zeigten.

TV Issum: Holsteg - Teuwsen (12), Hartges (6/1), Kaub (5/1), Lippkow (4), C. Leenings (3), Schmetter (2), Krahl (1/1), van Stephaudt, Nießen, Kluge, Hericks.

(stemu)