Kevelaers Torjäger Sven van Bühren macht den Unterschied

Fußball : Kevelaerer SV erobert den Koetherdyck

Fußball-Kreisliga A Kleve-Geldern: Torjäger Sven van Bühren macht beim 2:1-Erfolg beim SV Sevelen den Unterschied.

Kreis Kleve-Geldern Der Uedemer SV bleibt durch einen 3:2-Arbeitssieg gegen Herongen Tabellenführer. Verfolger Rindern lässt in Pfalzdorf nichts anbrennen. Im Tabellenkeller siegt Wetten gegen Kapellen und übergibt die Rote Laterne an Sturm Wissel.

Uedemer SV – Blau-Weiß Herongen 3:2 (2:1). Ein hartes Stück Arbeit musste der Uedemer SV verrichten, um die Tabellenspitze zu verteidigen. Maik Hemmers mit zwei Treffern (7., 40. FE) sowie Jonas van den Heuvel trafen für die Gastgeber. Mathias Sturm (9.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich und Sebastian Tissen (76.) den Endstand. Herongens Marc Topoll sah nach 36 Minuten glatt Rot. „Trotz Überzahl und einer Zwei-Tore-Führung haben wir nicht wirklich überzeugt und uns das Leben am Ende selbst schwer gemacht“, analysierte Uedems Trainer Martin Würzler. „Das war zumindest besser als in der Vorwoche“, konnte Sebastian Tissen der Niederlage noch etwas Gutes abgewinnen.

Alemannia Pfalzdorf – SV Rindern 1:5 (1:2). Zwar gelang den Gastgebern mit dem ersten Angriff durch Dominik van Baal die Führung, doch Pascal Sevenich und Kosovar Demiri drehten die Partie bereits nach 14 Minuten. Nach dem Seitenwechsel sorgten Demiri mit zwei weiteren Treffern und Jefferson Gola für den am Ende etwas zu hoch ausgefallenen Gästeerfolg. „Nach der Führung haben wir zu schnell die Gegentore bekommen. Und selbst als wir in Überzahl waren, haben wir uns durch eine eigene Gelb-Rote-Karte wieder geschwächt. Am Ende ist die Niederlage zu hoch, der Gegner individuell aber auch sehr gut besetzt“, lautete das Fazit von Alemannen-Coach Markus Hierling. „Wir haben nach dem schnellen Rückstand Moral bewiesen und direkt zurückgeschlagen. In der Folge haben wir die Partie bestimmt und verdient gewonnen“, resümierte Rinderns Co-Trainer Tobias Thurau.

SG Kessel/Ho-Ha – Grün-Weiß Vernum 2:2 (1:1). „Das war am Ende ein schmeichelhaftes Unentschieden. Vernum hat sein Spiel viel besser auf den Platz gebracht und war die bessere Mannschaft. Dass sie in der Schlussminute sogar noch einen Elfer verschossen haben, war unser Glück“, äußerte sich Kessels sportlicher Leiter Gilbert Wehmen nach dem Spiel. Thorben Möller brachte die Gastgeber zwar in Führung, doch Malte Heitbrede und Johannes Terhorst sorgten für die verdiente Führung der Gäste. In der 83. gelang dann erneut Möller per Strafstoß der schmeichelhafte Ausgleich.

GSV Geldern – SV Donsbrüggen 0:4 (0:2). Die Gäste, die aufgrund erheblicher Personalprobleme zahlreiche Akteure aus der Reserve einsetzten mussten, siegten am Ende deutlich mit 4:0. Entsprechend „angefressen“ war Geldern Spielertrainer Erdi Ezer nach der Partie. „Wir vergeben vorne eine Chance nach der anderen und der Gast nutzt seine vier Chancen konsequent aus und gewinnt. Das ist bitter, aber damit müssen wir nun klarkommen.“ Hocherfreut natürlich die Reaktion von Donsbrüggens Christian Roeskens. „Unter der Konstellation ein super Erfolg fürs Team.“ Marvin Flintrop, Henning Klösters mit zwei Treffern sowie Hendrik Remmers waren die Torschützen.

SV Nütterden – SC Blau-Weiß Auwel-Holt 3:1 (1:1). „Das Spiel wurde sehr intensiv geführt. Die erste Halbzeit war noch ausgeglichen, in der zweiten waren wir dann stärker“, kommentierte SVN-Trainer Joachim Böhmer den Sieg seiner Mannschaft, für die Jan Johannes zweifach traf. Auwel-Holts Stefan Linßen markierte das zwischenzeitliche 1:1. Der eingewechselte Mua Jean-Claude Kum machte spät den Deckel drauf. SC-Coach Lars Allofs sprach von einer unglücklichen Niederlage. „Wir hatten eine gute Phase, in der wir in Führung gehen können. Irgendwann waren unsere Kräfte allerdings aufgebraucht.“

SV Sevelen – Kevelaerer SV 1:2 (1:1). In der ersten Halbzeit egalisierte KSV-Torjäger Sven van Bühren nach schöner Vorarbeit von Patrick Znak die Sevelener Führung aus der 26. Minute durch Philipp Langer. Zwanzig Minuten vor Schluss schoss van Bühren seine Farben dann zum Sieg. „Das sind richtungsweisende drei Punkte gegen einen direkten Tabellennachbarn“, freute sich KSV-Coach Ferhat Ökce. Sein Gegenüber Gunnar Gierschner sagte: „Die Niederlage ist unglücklich. Mit einem Unentschieden hätten wir uns gut anfreunden können. Van Bühren hat den Unterschied gemacht.“

Union Wetten – SV Arminia Kapellen-Hamb 2:1 (1:0). Hochemotionale Momente in Wetten – Timo Clasen schießt die Union in der 94. Minute zum ersten Saisonsieg. Zuvor hatte Simon Tombergs das 1:0 erzielt und Jonas Teller-Weyers durch einen schmeichelhaftem Elfmeter ausgeglichen. „Das war definitiv keine fußballerische Feinkost. Aber wir haben bis zum Schluss malocht und Willen gezeigt“, resümierte ein glücklicher Christian Offermanns. Arminen-Trainer Andreas Holla übte starke Kritik. „Wir haben völlig verdient verloren und waren heute die schlechtere Mannschaft. Wetten wollte einfach mehr.“

TSV Nieukerk – BV Sturm Wissel 5:3 (2:2). Ein Torspektakel lieferten sich die Kontrahenten aus Nieukerk und Wissel. „Die erste Halbzeit war nicht so turbulent und wir hatten das Spiel im Griff. Nach unserer verdienten Führung haben wir es leider unnötig spannend gemacht“, äußerte Wilfried Steeger, Trainer des TSV. In Halbzeit eins schoss Doppelpacker Mirco van Bergen die Platzherren mit 2:0 in Front doch Andre und Maximilian Janssen gelang der Ausgleich binnen zwei Minuten. Nach dem Seitenwechsel ging der TSV durch Mathis Kaufels und Felix Brusius erneut in Führung. Der BV konnte nur noch verkürzen. Erneut Brusius besorgte dann den 5:3-Endstand.

Mehr von RP ONLINE