Volleyball : Die Frage: Spitzengruppe oder Abstiegssorgen ?

(M.H.) Volleyball-Verbandsliga der Männer: TuS 08 Lintorf – Kevelaerer SV (So., 13.30 Uhr, Adam-Josef-Cüppers-Berufskolleg in Ratingen). Im letzten Spiel des Jahres geht es für die Verbandsliga-Volleyballer des Kevelaerer SV nach Ratingen zum TuS 08 Lintorf.

Nach der unnötigen Niederlage gegen den Osterather TV ist ein Sieg gegen den Tabellenfünften dringend notwendig, will man sich von der Abstiegszone ein wenig distanzieren.

Allerdings wird wahrscheinlich Sebastian Derrix krankheitsbedingt ausfallen. Trainerin Heike Thyssen: „Mit Sebastian fehlt mir natürlich ein besonders konstanter Spieler, der auch immer ein wenig Ruhe in unsere Aktionen bringen kann.“ Verstärken wird das Team eventuell Luca Tönißen, der in Kurzeinsätzen einen starken Eindruck hinterlassen hat. Bei einem Sieg ist der Kontakt zur Spitze wiederhergestellt. Bei einer Niederlage und einem Sieg der SV Bedburg-Hau steht man aber genauso schnell auf dem Relegationsplatz. Dort nicht zu überwintern, ist das Ziel von Trainerin und Mannschaft.

Bezirksklasse der Männer: VBC Goch – Kevelaerer SV II (Sa., 15 Uhr, Leni-Valk-Realschule in Goch). Die zweite Mannschaft des Kevelaerer SV tritt am Samstag um 15 Uhr in und gegen Goch an. Der KSV II ist bei dieser Begegnung eindeutiger Favorit, konnte der Gegner bislang doch noch kein Spiel und auch noch keinen Satz gewinnen. Für Heike Thyssen sollte sich also die Möglichkeit ergeben, möglichst vielen Spielern Einsatzzeiten zu geben. Mit dem fest einkalkulierten Sieg kann die Mannschaft wieder zur Tabellenspitze aufschließen.