1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Kevelaerer Volleyballer revanchieren sich für die Hinspielpleite

Volleyball-Verbandsliga : Volleyball: Kevelaer revanchiert sich für die Hinspielpleite

Volleyball-Verbandsliga Männer: Kevelaerer SV – TVG Holsterhausen 3:1 (25:14 19:25 25:19 25:21). Der Tabellenzweite aus Holsterhausen gehandicapt zum Spiel nach Kevelaer. Der etatmäßige Zuspieler fiel verletzungsbedingt aus.

Die Herren von Trainerin Heike Thyssen waren zudem auf Wiedergutmachung aus, ging das Hinspiel doch, mit der vielleicht schlechtesten Saisonleistung, mit 0:3 verloren. Dementsprechend motiviert ging der KSV das Spiel an. Frühzeitig wurde ein komfortabler Vorsprung von vier Punkten herausgespielt. Dieser 8:4-Vorsprung konnte bis Satzende auf elf Punkte vergrößert werden. Mit 25:14 zeigte der KSV klar, wer in der Zweifachhalle das Sagen hat. Scheinbar dachten die Spieler nun, dass es nur noch Formsache sei. Die nachfolgenden Nachlässigkeiten und Eigenfehler holten den KSV aber auf den Boden der Tatsachen zurück. Ohne dass die TVG wirklich besser agierte, kamen sie mit einem 25:19 zum 1:1-Satzausgleich. Trainerin Thyssen variierte nun in der Aufstellung. Mit Marcel Thyssen und Sebastian Derrix kamen zwei Stammkräfte auf das Feld. Zudem wurde Florian Reschke gezielt als Libero eingesetzt, um Abwehr und Annahme zu stärken. Diese Aktionen zeigten Wirkung. Kevelaer übernahm wieder die Führung des Spiels. Gerade oberhalb des Netzes war es der KSV, der in den Spielern Nobbers, Novak und Broeckmann nun die Lufthoheit innehatte. Satz drei konnte so souverän geholt werden. Zu Beginn des vierten Durchgangs gab es eine kurze Schrecksekunde, als sich Sebastian Derrix beim Stand von 5:7 leicht verletzte und aus dem Spiel musste. Marc Ophey übernahm und konnte sich sofort gut einbringen. Der KSV ging wieder in Führung und ließ sich auch diesen Satz nicht nehmen. Nach diesem 3:1-Erfolg steht der KSV auf dem sechsten Platz und darf gespannt auf das Duell mit dem Tabellennachbarn aus Düsseldorf blicken.

Kevelaerer SV: Boetselaars, Broeckmann, Derrix, Nobbers, Novak, Ophey, Reschke, Thyssen, Verhoeven