Lokalsport: Kevelaerer SV nimmt die nächste Hürde

Lokalsport: Kevelaerer SV nimmt die nächste Hürde

Fußball-Kreisliga A: Wetten überrascht auswärts bei Kapellen-Hamb. Viktoria Winnekendonk besiegt das Schlusslicht Appeldorn souverän. Die DJK Labbeck und Straelen II trennen sich Unentschieden.

SV Arminia Kapellen-Hamb - Union Wetten 0:1 (0:1). Einen überraschenden Auswärtsdreier konnte das Team von Marcel Lemmen bei der Arminia aus Kapellen-Hamb einfahren. Das goldene Tor erzielte Alexander Schwenner in der 22. Spielminute. "Mein Team hat hervorragend gekämpft. Das war ein sehr gutes Spiel, in dem wir verdient gewonnen haben", freute sich Lemmen über die willkommenen Punkte im Abstiegskampf. Mario Kanopa, Trainer der Gastgeber resümierte: "Spielerisch war das von beiden Mannschaften nicht gut. Unter dem Strich muss man aber sagen, dass aufgrund von Einstellung und Kampf der Sieg der Wettener durchaus in Ordnung geht.

Viktoria Winnekendonk - DJK Appeldorn 3:1 (3:1). "Das war eine ordentliche Partie", meinte Wido-Coach Sven Kleuskens. "Wir haben einen guten Start erwischt und uns auch durch das Gegentor nicht aus der Ruhe bringen lassen. Im Endeffekt hätten wir sogar noch mehr Tore machen können." Auf heimischem Grund sorgte Viktoria-Akteur Fabian Rasch mit einem Doppelpack (5./7.) schnell für klare Verhältnisse. In der 35. Minute erhöhte Sascha Hoffmann auf 3:0 und sieben Minuten später traf Appeldorns Yannik Neinhuis zum 1:3 aus sich der Gäste. "Wir haben die erste Halbzeit verschlafen. Nach dem Seitenwechsel war das ein Spiel auf Augenhöhe", erklärte Dieter Oldenburg, Trainer der DJK.

  • Fußball : Viktoria aus dem Gröbsten raus

SGE Bedburg-Hau II - SC BW Auwel-Holt 1:0 (0:0). "Heute stand eine komplett andere Truppe als in der Vorwoche auf dem Platz", freute sich SGE-Co-Trainer Manuel Kamps. "Wir sind endlich mal wieder als Team aufgetreten und haben kämpferisch alles gegeben." Carsten Langenberg, mit 18 Treffern Toptorschütze der Gastgeber, brachte seine Farben in der 67. Minute mit 1:0 in Front. Anschließend brachten die Platzherren die knappe Führung ins Ziel. Auwel-Holts Coach Lars Allofs zeigte sich nach Abpfiff enttäuscht. "Uns fehlt es aktuell an Durchschlagskraft und Spritzigkeit. Dennoch war Bedburg-Hau heute nicht die bessere Mannschaft. Ein Punkt war mindestens drin." SV Grün-Weiß Vernum - Alemannia Pfalzdorf 0:4 (0:0). Eine Halbzeit lang konnte das Team von Sascha Heigl den Favoriten aus Pfalzdorf neutralisieren. Nach Wiederanpfiff dauerte es jedoch nur zwei Minuten bis die Alemannia den Bann brach und sich in Person von Martin Koenen mit 1:0 in Führung schoss. Ein lupenreiner Hattrick von David Rothemel besiegelte schließlich den 4:0-Auswärtserfolg der Pfalzdorfer. "Natürlich ist die Enttäuschung groß", sagte Heigl. Für die zweite Halbzeit hatten wir uns viel vorgenommen, haben dann jedoch die Anfangsphase verschlafen. Heute hat es einfach nicht sein sollen." Sein Gegenüber Thomas Erkens zeigte sich zufrieden. "Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit haben wir uns in der Viertelstunde nach Wiederanpfiff geschickt angestellt und letztendlich verdient gewonnen." DJK Labbeck/Uedemerbruch - SV Straelen 2:2(0:1). Trotz angespannter Personalsituation schaffte es der Gastgeber, nach einem 0:2 Rückstand, noch einen Punkt im Kampf, um den Klassenerhalt einzufahren. Nejat Kurtesi (22.) und nach dem Seitenwechsel Nils Rix (55.) brachten die Straelener Reserve in Führung. Doch Thomas van de Loo vom Elfmeterpunkt (58.) und Nico Scholten (67.) retteten den Punkt für die Gastgeber. "Nach einem 0:2 bin ich natürlich mit dem Unentschieden am Ende zufrieden auch wenn sich unsere Personalsituation durch den Ausfall von Patrick Mader nochmals verschlimmert hat.", erklärte DJK-Trainer Thomas Hudic. "Das Einzige was mir heute nicht gefallen hat, war die doch teilweise harte Gangart der Gastgeber", kommentierte Straelen Coach Dirk Otten die Punkteteilung. Concordia Goch - Kevelaerer SV 2:3 (0:2). Auch bei Concordia Goch ließ Tabellenführer Kevelaerer SV nichts anbrennen und verteidigte die Tabellenführung souverän. Jan Hilbers mit einem Doppelpack (31., 35.) sorgte für die beruhigende Halzeitführung für die Gäste. In der 53. ließ Gochs Fatih Onur seine Farben zum 1:2 Anschlusstreffer jubeln. Doch mit seinem dritten Treffer sorgte Jan Wilbers nach 69 Minuten für die Vorentscheidung in dieser Partie. Der verwandelte Elfmeter von Rene Schneider zum 2:3 in der Nachspielzeit war nur noch Ergebniskosmetik. Trotz des Sieges war Gäste-Trainer Ferhat Ökce nicht ganz zufrieden. "Ohne überheblich zu klingen, wollen, gibt das Ergebnis leider überhaupt nicht unsere Dominanz in dieser Partie wieder. Unsere Chancenauswertung war heute schlecht."

(RP)