Kevelaerer SV leistet sich weiteren Ausrutscher

Fußball : SV Herongen wieder in der Erfolgsspur

Fußball-Kreisliga A Kleve-Geldern: Nach zuvor drei sieglosen Spielen in Folge entscheidet die Mannschaft von der Louisenburg das Derby gegen den SC Auwel-Holt mit 2:0 für sich. Kevelaerer SV verliert mit 1:2 in Uedem.

Der Uedemer SV ist neuer Tabellenführer in der Kreisliga A. Durch einen 2:1-Heimsieg gegen Kevelaer und der zweitgleichen Punkteteilung zwischen Sevelen und Rindern kletterte das Team von Trainer Martin Würzler auf Platz eins der Tabelle.

Uedemer SV – Kevelaerer SV 2:1 (0:0). Im Spitzenspiel des Tages neutralisierten sich die beiden Teams in Durchgang eins weitestgehend. Nach dem Seitenwechsel erzielte Maik Hemmers die Führung für die Gastgeber (50.). In der Folge kamen die Gäste aus Kevelaer besser in die Partie und konnten durch Ben Hölzle (75.) den verdienten Ausgleich erzielen. Doch zehn Minuten vor Spielende sorgte erneut Hemmers mit seinem Siegtreffer nicht nur für drei Punkte, sondern auch für die erstmalige Tabellenführung. „Natürlich haben sich die Jungs nach dem Sieg riesig gefreut und das ist auch o.k. so. Ich denke, dass wir am Ende gieriger auf den Sieg waren als Kevelaer und nicht unverdient gewonnen haben“, freute sich Trainer Würzler nach dem erfolgreichen Sonntag. „Die Niederlage ist kein Rückschritt für uns, denn die Mannschaft hat gut gespielt, es fehlt halt im Moment ein wenig das Quäntchen Glück“, sagte Kevelaers Übungsleiter Ferhat Ökce nach der Partie.

SV Nütterden – Grün-Weiß Vernum 4:1 (2:0). Einen verdienten Heimsieg sahen die Zuschauer am Nütterdener Haferkamp. Die Gastgeber waren über 90 Minuten lang die spielbestimmende Mannschaft und hätten durchaus noch mehr Treffer erzielen können. „Der Erfolg geht absolut in Ordnung. Wir waren von Beginn an hochkonzentriert und haben das auch über das gesamte Spiel weiter auf den Platz gebracht“, zeigte sich Joachim Böhmer hoch zufrieden. „Die Niederlage ist hochverdient“, zeigte sich Vernums Sascha Heigl als fairer Verlierer.

SV Sevelen – SV Rindern 1:1 (0:0). Eine gerechte Punkteteilung gab es in der Partie Sevelen gegen Rindern. Zwar waren die Gäste das spielbstimmende Team, doch die Gastgeber stellten die Räume geschickt und konsequent zu. Folgerichtig endete der erste Durchgang torlos. Nach einer Ecke in Minute 50 war Sevelens Stürmer Philipp Langer dann zur Stelle und sorgte für die Führung der aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber. In der Folge aber drängten die „Zebras“ immer mehr und Levan Dadiana erzielte nach 63 Minuten den Treffer zum 1:1-Endstand. „Das war heute eine tolle taktische und disziplinierte Leistung der Mannschaft“, freute sich Sevelens Torwarttrainer Ronny Czadzeck über das Remis. „Wir haben unsere Chancen nicht genutzt und müssen deshalb mit der Punkteteilung zufrieden sein. Die Mannschaft hat aber nach dem Rückstand eine sehr gute Reaktion gezeigt“, analysierte Joris Ernst.

Blau-Weiß Herongen – Blau-Weiß Auwel-Holt 2:0 (0:0). Durch einen Doppelschlag von Pascal Bially in Minute 74 und 75 endete die Serie von drei sieglosen Spielen für die Gastgeber. „Die Mannschaft hat heute eine sehr gute Reaktion auf die 1:6-Niederlage in Rindern gezeigt und auch verdient gewonnen“, so Herongens Spielertrainer Sebastian Tissen. „Wir haben heute einfach nicht den richtigen Zugriff gefunden“, sah Auwel-Holts Trainer Lars Allofs die Ursache für die Niederlage.

SG Kessel/Ho-Ha – SV Donsbrüggen 2:2 (0:2). Zwei komplett unterschiedliche Spielabschnitte sahen die Zuschauer in dieser Partie. In Durchgang eins wirkten die Gastgeber wie konsterniert und brachten nur wenig zustande. Donsbrüggen nutze seine Chancen und sorgte durch Torben Bucksteeg und Peter Laakmann für die verdiente Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel dann traten die Gastgeber wie ausgewechselt auf und bestimmten nun ihrerseits das Geschehen auf dem Platz. Peter Bodden und Thorben Möller sorgten mit ihren Treffern für den am Ende verdienten Ausgleich. „Durchgang eins war schlicht ideenlos und schlecht. In Halbzeit zwei haben wir es dann über den Willen gerichtet“, bewertete Kessels sportlicher Leiter Gilbert Wehmen die Partie. „Ich denke, dass wir unter dem Strich mit dem Punkt zufrieden sein können“, lautete das Fazit von Donsbrüggens Trainer Christian Roeskens.

GSV Geldern – Union Wetten 2:1 (1:0). Nach der unglücklichen Heimniederlage gegen Uedem letzten Sonntag behielten die Gastgeber diesmal alle drei Punkte in Geldern. Skerdilaid Haxhimusa und Dennis Kolb trafen zur 2:0-Fürthung ehe Jannik Hornbergs der Anschlusstreffer gelang. „Das waren ein verdienter Arbeitssieg und drei wichtige Punkte“, brachte es Gelderns Spielertrainer Erdi Ezer auf den Punkt.

Alemannia Pfalzdorf – Sturm Wissel 0:3 (0:2). Mit einem eindrucksvollen 3:0-Auswärtssieg beim Alemannia Pfalzdorf hat sich Sturm Wissel in der A-Liga wieder zurückgemeldet und die Rote Laterne an Wetten übergeben. Die ambitionierten Gastgeber dagegen mussten erneut einen Rückschlag hinnehmen. Felix Beckmann sorgte bereits in der ersten Minute für die Führung. Erneut Beckmann vor und Alexander Menke nach dem Seitenwechsel sorgten für die Entscheidung. „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein verdienter Sieg. Allerdings, und das habe ich den Jungs auch gesagt, nur der erste Schritt, um aus dem Tabellenkeller rauszukommen. Aber auf die Leistung von heute können wir aufbauen“, freute sich Wissels Marco Schacht nach dem Sieg.