Schulsport : Kardinal-von-Galen-Gymnasium ist jetzt ganz offiziell Trainerschmiede

(him) Am Kardinal-von-Galen-Gymnasium lässt sich nicht nur das Abitur erwerben. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat die Schule jetzt hochoffiziell zur „Junior-Coach-Ausbildungsschule“ ernannt. Ein entsprechendes Schild überreichte Mirko Schweikhard, der das Projekt für den Fußball-Verband Niederrhein betreut, Schulleiter Karl Hagedorn.

Diese Auszeichnung haben sich die Kevelaerer Pennäler um ihren Sportlehrer Sebastian Clarke redlich verdient. 16 Absolventen – ausnahmslos 16 Jahre jung – haben jetzt wieder außerhalb des Unterrichts die 40-stündige Ausbildung absolviert und dürfen sich DFB-Junior-Coach nennen. In den vergangenen drei Jahren hat das Gymnasium insgesamt bereits 50 Nachwuchstrainer hervorgebracht.

Die Jugendlichen sind ab sofort in der Lage, beispielsweise Bambini-, F- und E-Junioren-Mannschaften zu trainieren und in höheren Altersklassen den jeweiligen Trainern zu assistieren. „Zwei Drittel unserer Schüler machen anschließend weiter. Einige haben die Möglichkeit genutzt, etwas später die C-Lizenz zu erwerben. Andere wiederum haben an unserer Schule schon Arbeits-Gemeinschaften mit jüngeren Schülern geleitet oder sind im Verein aktiv“, sagt Sebastian Clarke. FVN-Projektleiter Schweikhard ist vom Engagement in der Marienstadt beeindruckt: „Die Zahl der Schüler, die nach dem Lehrgang den nächsten Schritt machen, ist nirgendwo so hoch wie in Kevelaer. Das liegt auch daran, dass die Jugendlichen im ländlichen Raum andere Strukturen vorfinden, als in den Großstädten.“

  • Geldern : Kardinal-von-Galen-Gymnasium Kevelaer
  • Kevelaer : Gymnasium Kevelaer bei Französisch-Projekt dabei
  • Kevelaer : Einblick in den Unterricht am Gymnasium in Kevelaer

Die Absolventen bekamen jetzt im Rahmen einer Feierstunde ihr Zertifikat nebst Fußbällen und Poloshirt. Die jungen Fußballtrainer haben außerdem die Möglichkeit, ein Praktikum bei der Commerzbank zu machen, die das DFB-Projekt begleitet und unterstützt. Für Sebastian Clarke, der den „Trainingsfleiß“ seiner Schützlinge lobte, dürfen sich die Jugendlichen als Gewinner fühlen: „Es ist wichtig für die Persönlichkeitsentwicklung, früh Verantwortung zu übernehmen.“