Fußball: Kervenheim und Herongen: Mit Pleite zum Klassenerhalt

Fußball : Kervenheim und Herongen: Mit Pleite zum Klassenerhalt

Weil Winnekendonk in Weeze verliert, sichert auch der spielfreie SV Veert den Klassenverbleib. Union Wetten ist abgestiegen.

SV Herongen II - SuS Kalkar 0:3 (0:1). Anders als die erste Mannschaft wird die Reserve des SV Herongen auch im kommenden Jahr in der Kreisliga B in den Start gehen. "Darüber freuen wir uns selbstverständlich", erklärte Trainer Peter Orlowski nach der Niederlage gegen den SuS Kalkar. Der Tabellenzweite erwies sich, wie erwartet, als deutlich zu stark für die Hausherren, auch wenn die Partie beim Stand von 0:1 lange offen blieb. "Kalkar war in allen Belangen besser und hätte jederzeit zulegen können", so Orlowski, dem durch das Fehlen von Marcel Haffmanns und Steffen Mirer die Durchschlagskraft in der Offensive fehlte.

Fortuna Keppeln - Union Kervenheim 6:0 (3:0). Auch die Union aus Kervenheim hat das Ziel Klassenerhalt trotz einer Niederlage erreicht - Coach Thomas van Wickeren, der "stocksauer" war, fehlten ob der desolaten Leistung seiner Mannen allerdings die Worte. Im Gegensatz zu der Fortuna, die im Abstiegskampf noch Punkte braucht und das von der ersten Minute an auf den Platz brachte, ließ die Union jegliche Einstellung vermissen und leistete keine Gegenwehr.

SV Asperden - Union Wetten II 5:1 (1:1). Was für viele lediglich eine Frage der Zeit war, ist am drittletzten Spieltag eingetroffen: Die Union aus Wetten ist in die Kreisliga C abgestiegen. Auf den Rückstand nach einer halben Stunde fand Sebastian Bloszczyk noch postwendend eine Antwort. Doch als die Hausherren kurz nach der Pause erneut in Führung gingen und wenig später einen Doppelschlag nachlegten, war das Schicksal der Wettener besiegelt.

  • Geldern : Ehrungen im Kirchenchor Kervenheim
  • Geldern : Neue Presbyter in Kervenheim
  • Fußball : Gruppe E bis G: Broekhuysen schon gut in der Spur

TSV Weeze II - Viktoria Winnekendonk 2:0 (1:0). Die Viktoria ist zwar noch nicht ganz abgestiegen, wird aber mit großer Wahrscheinlichkeit am Ende der Saison in der Abstiegs-Relegation antreten müssen. Deutlich rosiger sieht es dagegen beim TSV Weeze aus, der mit dem 2:0-Sieg die verschmerzbare Niederlage gegen den Uedemer SV vergessen gemacht hat. "Der Sieg geht aufgrund des einseitigen Verlaufs vollkommen in Ordnung", resümierte TSV-Trainer Christoph Tönnißen. Vor der Pause fehlte den Hausherren noch die Durchschlagskraft, lediglich André Tenbörg traf per Elfmeter. Nach Wiederanpfiff dominierten die Weezer dagegen, trafen durch Yannick Gorthmanns und hätten durchaus noch weitere Tore schießen können.

Uedemer SV - Germania Wemb 4:0 (3:0). Die Germania wird die Saison wohl auf dem siebten Platz beenden - der Meister aus Uedem war am Ende einfach zu stark. "Der Sieg ist allerdings ein wenig zu hoch aufgefallen", erklärte Wembs Übungsleiter Yüksel Taylan, der guten Fußball und eine engagierte Leistung seiner Truppe gesehen hatte.

(n-h)
Mehr von RP ONLINE