Reitsport : Tobias Thoenes springt zur Bestnote

Das Konzept des Gastgebers Sebastian Adams geht auf. Schon der Auftakt des Kerkener Spring-Events ist ein voller Erfolg. Am kommenden Wochenende dürfen sich die Reitsportfreunde auf die Auftritte der Profisportler freuen.

„Sebastian und ich dürfen von einem erfolgreichen ersten Wochenende sprechen. Wir haben spannenden Sport gesehen und sehr zufriedene Zuschauer begrüßt. Unser Konzept ist voll aufgegangen. Wir haben in diesem Jahr etwas Neues gewagt und wissen jetzt, dass es die beste Entscheidung war, unseren regionalen Amateur-Sportlern ebenfalls die Möglichkeit zu geben, auf unserem Hallenspringturnier zu starten“, zeigte sich Ronja Lös­brock vom Organisatoren-Team des Kerkener Spring-Events vollauf zufrieden.

Dabei unterstreichen die beeindruckenden Starterzahlen ihre Aussage. Denn es waren um die 100 Starter pro A-, L- oder M-Springen, die im Rahmen des dreitägigen Springturniers auf der Reitanlage des Domselshof am Genender Weg in Kerken ihre Pferde in der hervorragend hergerichteten Reithalle über die Hindernisse lenkten. Dort ist Sebastian Adams, Rheinischer Meister der Springreiter, mit seinem „Equestrian Sport Team“ zu Hause. „Diese Zahlen sind für uns zusätzlicher Ansporn, mit Reitern, Eltern, Zuschauern und Trainern zu sprechen. Das durchgehend positive Feedback bestärkt uns, das Konzept im nächsten Jahr weiter auszubauen“, so Lösbrock weiter. Bereits am ersten Turnierwochenende kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten, weil sich Pferd und Reiter in Top-Form präsentierten. Allen voran der für den RV „von Bredow“ Keppeln startende Tobias Thoenes, der im Sattel des in den Niederlanden gezogenen Dallas VDL Sohn Intro HK die mittelschwere Springpferdeprüfung anführte. Mit viel Übersicht und einem nicht nur sehenswerten Grundtempo lenkte Thoenes den Schimmelhengst über die von Georg Broeckmann erstellten Hindernisse. Kurzum sagten hierbei nicht nur Rittigkeit und Springmanier dem Richterduo Hermann Capell und Maximilian Bremicker derart zu, dass sie den in den Niederlanden gezogenen Hengst mit einer Wertnote (WN) von 9.00 (sehr gut) an die Spitze dieser Prüfung katapultierten. Zudem gelang Thoenes ein Doppelerfolg, da er mit Nicolas HD (von Douglas) sein zweites Pferd auf Rang zwei (WN 8.70) in diesem Springen platzierte.

Überhaupt lieferten die Springpferdeprüfungen einen perfekten Auftakt in ein durch die Bank weg gelungenes Reitsportwochenende, an dem auch der Nachwuchs im Springsattel vor großer Kulisse zum Zuge kam. So präsentierte sich unter anderem Victoria Kempen (Wetten) im E-Stilspringen auf Venezuela‘s Dream Team als eine Einheit und sicherte sich mit einer Wertnote von 7.80 (8 = gut) die Goldschleife. Das machte ihr Vereinskollegin Rike Klanten auf Kayleigh SF gleich nach und führte das E-Springen nach fehlerfreier Runde in Bestzeit an. Hinsehen wollte man aber auch bei den A*-Springen der Ü40-Reiter, die unter anderem einen gelungenen Wiedereinstieg in den Springsport zeigten.

Zudem machte die für den RV Blücher Sevelen reitende Georgina Atock auf dem Domselshof auf sich aufmerksam, auf dem sie gleich vier Goldschleifen erzielte. Fazit: Das Springturnier der Amateur-Sportler können Adams und Team in der Tat als gelungen in die junge Vereinsgeschichte einsortieren.