Fußball: Kai Rietz verlässt den TSV Wachtendonk/Wankum

Fußball : Kai Rietz verlässt den TSV Wachtendonk/Wankum

Der abstiegsbedrohte Fußball-Landesligist aus Wachtendonk wird ab sofort auf seinen Torjäger Kai Rietz verzichten. "Wir haben uns im gegenseitigen Einvernehmen getrennt", sagt TSV-Fußball-Obmann Ralf Rösen und ergänzt: "In unserer aktuellen Situation ist es erforderlich, dass die Mannschaft fest zusammen steht und einer für den anderen kämpft. Wer dies auf die leichte Schulter nimmt und nicht bereit ist, bis zum letzten Spieltag zu kämpfen, hat in der Mannschaft keinen Platz. Dies musste in diesen Tagen Kai Rietz erfahren."

Der 28 Jahre alte Stürmer hingegen ist enttäuscht vom TSV. "Ich fühle mich verschaukelt", sagt Rietz. "Ich habe fast alle Trainingseinheiten und die Vorbereitungsspiele absolviert und werde am ersten Rückrundenspieltag nicht aufgestellt — ohne vorher darüber informiert zu werden. Da hätte ich mir eine bessere Kommunikation seitens des Klubs gewünscht." Rietz hat insgesamt mehr als fünfeinhalb Jahre seine Fußballschuhe für den TSV geschnürt — mit einem Jahr Unterbrechung. Zur neuen Saison ist Rietz, der sich bereits von der Mannschaft verabschiedet hat, auf der Suche nach einem neuen Verein.

Der Torjäger reißt eine Lücke in das Team von Frank Goldau. "Sportlich gesehen wird er uns fehlen", sagt auch der Trainer. "Auch wenn er mit fünf Toren in dieser Saison seiner sonstigen Quote etwas hinterher hinkt, so ist Kai immer für ein starkes Kopfballspiel gut — und somit auch sehr torgefährlich." Zumal es auch keinen adäquaten Ersatz im Team von Goldau gibt, das sogar noch ein wenig weiter geschrumpft ist. Denn auch Daniel Röchert, der zur Winterpause vom FC Aldekerk zu den Roten gewechselt ist, hat sich bereits vor zwei Wochen abgemeldet. Zudem verließen in der Winterpause Marc Brouwers und Björn Schaap den Klub. Auch wenn die beiden nur wenige Einsätze hatten, lichtet sich die Ersatzbank der Wachtendonker nun merklich. Derzeit besteht der TSV-Kader aus 19 Mann.

(cwa)