Jüngster Gelderner Schwimm-Nachwuchs obenauf

Schwimmen : Die Opern-Gala der Gelderner „Delphine“

Der jüngste Nachwuchs des Schwimm-Clubs „Delphin“ Geldern begeisterte beim Landesfinale um den „Kids Cup“ das Publikum in der Wuppertaler Schwimm-Oper. In der Gesamtwertung sprang ein ausgezeichneter siebter Platz heraus.

(RP) Ihren großen Auftritt in der Wuppertaler Schwimm-Oper werden die Mädchen und Jungen vom „Kids Cup“-Team des Schwimm-Clubs Delphin Geldern garantiert so schnell nicht vergessen. Denn die Premiere des Landesfinales des neuen Wettbewerbs für die jüngsten Schwimmerinnen und Schwimmer war in jeder Hinsicht ein voller Erfolg.

Nach dem Einzug aller Mannschaften, begleitet vom Applaus mehrerer Hundert Zuschauer, lag die Anspannung der kleinen Sportler spürbar in der Luft. Denn die meisten Talente haben in ihrer kurzen Laufbahn zwar schon Wettkampf-Erfahrung gesammelt. Doch ein NRW-Mannschaftsfinale ist dann schon noch einmal etwas ganz Besonderes – Lampenfieber inklusive.

Insgesamt hatten sich 92 Mannschaften der Jahrgänge 2010 bis ’13 aus ganz Nordrhein-Westfalen für den ersten „Kids Cup“ angemeldet und im Frühjahr die ersten Vorrunden-Wettkämpfe bestritten. Der SC Delphin Geldern behauptete sich schon in den ersten drei Durchgängen mehr als respektabel. Die Qualifikationshürde zum Verbandsfinale hatten die kleinen „Delphine“ ganz souverän gemeistert. Dort hatte sich die Gelderner Nachwuchs-Mannschaft noch einmal zu einer Leistungssteigerung aufgerafft und hinter der Startgemeinschaft Bayer Wuppertal/Dormagen/Uerdingen den zweiten Platz belegt. Der verdiente Lohn: Die Qualifikation für das Landesfinale in der Wuppertaler Schwimm-Oper. Dort traf der kleine SC „Delphin“ Geldern auf große und namhafte Konkurrenz: SG Dortmund, SG Essen, SG Bayer, SG Mülheim, SG Münster, SV Blau-Weiß Bochum, TPSK Köln, SG Mönchengladbach, TV Ratingen, SSF Bonn, Hennefer SV, Bergischer SC, SG Gladbeck/Recklinghausen und SG Oberhausen.

Die Gelderner Talente legten die anfängliche Nervosität ganz schnell ab. In oftmals mitreißenden Rennen lieferten die Kinder vor großer Kulisse eindrucksvolle Kostproben ihres Könnens. In mehreren Wettbewerben stellten die „Delphine“ neue Bestzeiten auf und landeten in der Endabrechnung auf einem ausgezeichneten siebten Platz. Das Resultat der Gesamtwertung ist umso bemerkenswerter, weil die großen Vereine fast ausnahmslos Kinder des Jahrgangs 2010 eingesetzt hatten, während der Gelderner Verein auch zwei siebenjährige Mädchen ins Rennen schickte.

„Es herrschte schon eine ganz besondere Atmosphäre und Stimmung in dieser beeindruckenden Schwimmhalle. Das hat noch einmal leistungsfördernd auf die Kinder gewirkt. Ich bin beeindruckt, wie konzentriert unser Nachwuchs bei der Sache war und Werbung für unseren Verein gemacht hat“, sagte Trainer Jörg Löcker, der mit seiner Kollegin Anne Klaessen die Gelderner Kinder intensiv auf das Großereignis vorbereitet hatte. Im neuen Jahr folgt die zweite Auflage des „Kids Cup“ – selbstverständlich mischt der SC Delphin Geldern dann erneut im Konzert der Großen mit.