Handball: Jens Groetelaers dreht das Spitzenspiel

Handball: Jens Groetelaers dreht das Spitzenspiel

Handball-Landesliga der Männer: Der SV Straelen steckt nach dem 30:28 (16:16)-Erfolg im Spitzenspiel gegen den HSV Rheydt wieder mittendrin im Aufstiegsrennen. Die Mannschaft führt jetzt wieder die Tabelle an.

Die Mission Wiedergutmachung war erfolgreich. Auf den ganz schwachen Auftritt in Lürrip ließ der SV Straelen am Samstagabend vor heimischer Kulisse einen ordentlichen Auftritt gegen den HSV Rheydt folgen. Das reichte, um den frisch gekürten Ligaprimus gleich wieder vom Sockel zu stoßen. Dabei war bei der Mannschaft von Dieter Pietralla längst nicht Gold, was da während der 60 spannenden und heiß umkämpften Minuten glänzte.

"Wir brauchen oftmals einige Zeit, bis wir uns auf das Spiel des Gegners eingestellt haben", analysierte Straelens Trainer eine ganz zähe Anfangsphase seiner Truppe. Als der Diesel langsam auf Betriebstemperatur kam, rannten die Blumenstädter bereits einem Drei-Tore-Rückstand hinterher. Die Gäste gingen schnell mit 3:0 in Führung und hielten diesen Vorsprung bis zum Stand von 9:6. "Wir haben den Rheydter Rückraum in Halbzeit eins nicht in den Griff bekommen", so Pietralla. Erst als diesem allmählich die Luft ausging, arbeitete sich der SV Straelen mit humorlosen Abschlüssen Tor um Tor heran, um schließlich erstmals in Führung zu gehen (13:12). Zur Halbzeit hieß es 16:16.

Auch den Start in Halbzeit zwei verschliefen die Grün-Gelben. In der 38 Minute traf der HSV zum 22:18 - zu diesem Zeitpunkt drohte dem Titelaspiranten aus der Blumenstadt die nächste bittere Niederlage. Es war jedoch offenbar der Moment, in dem Jens Groetelaers der Kragen platzte. "Es sah ganz danach aus, als wenn er sich dazu entschieden hätte, das Spiel nicht zu verlieren", sagte Dieter Pietralla mit einem Schmunzeln.

Innerhalb von 13 Minuten jagte Straelens Top-Torschütze das Runde sechs Mal ins Eckige. Unterstützt von Keeper Martin Pieper und einer in dieser Phase besser agierenden Abwehrreihe wendeten die Grün-Gelben das Blatt, lagen plötzlich mit 26:23 vorn. Die Entscheidung ? Nicht wirklich. Überhastete Abschlüsse und zahlreiche schlechte Pässe in Richtung Kreisläufer gaben Rheydt mehrmals die Chance, noch einmal heranzukommen. Die wurde jedoch nicht genutzt. Am Ende hieß es 30:28 für den Gastgeber. Der Rest war Jubel in Grün und Gelb auf den Rängen in der Sporthalle an der Fontanestraße.

  • Lokalsport : HSV Rheydt fährt zum Spitzenspiel

Damit bleibt es bei einem packenden Vierkampf um die Meisterschaft. Der SV Straelen führt jetzt mit 24:10-Punkten wieder die Tabelle an. Auf Rang zwei folgt der ATV Biesel (23:11) vor dem HSV Rheydt und dem Hülser SV (jeweils 22:12-Punkte).

Am kommenden Sonntag, 4. März, geht's für die Pietralla-Schützlinge mit einer Pflichtaufgabe weiter im Programm. Beim abgeschlagenen Tabellenletzten DJK Germania Oppum, der sich bereits mit dem Abstieg abgefunden hat, ist die Mannschaft haushoher Favorit.

SV Straelen: M. Pieper - Groetelaers (10), Meyer (5), Sonnen (5/1), Rath (4/2), Jacobs (3), Beyer (2), Verbeek (1), Burghans-Kähler, Schaap, Zetzen.

(terh)