Tennis : Niederlage im Kellerduell: TC Issum steigt aus der Niederrheinliga ab

Tennis-Niederrheinliga: Die Herren 40 der Blau-Weißen verlieren ihr Heimspiel gegen den bisherigen Tabellenletzten TK Oberhausen mit 4:5.

(stemu) Es läuft nicht rund in diesem Jahr bei den Herren 40 von Blau-Weiß Issum. Obwohl sie selbst auch richtig gute Spieler im Aufgebot haben, reichte es nicht zum Bestehen in der Niederrheinliga. Zu stark waren die anderen Teams, die entgegen der Erfahrungen aus den Vorjahren tatsächlich häufig ihre besten Aktiven aufboten. So war das auch im vorletzten Aufeinandertreffen, zu dem der bisher Letztplatzierte Oberhausen zwei der top-gemeldeten Niederländer mitbrachte – erstmals in dieser Saison.

Eigentlich wollten die Issumer eine der letzten Chancen auf den Klassenerhalt nutzen und in Bestbesetzung auflaufen. Aber schon der Ausfall von Wouter Zoomer, am vergangenen Spieltag bereits angeschlagen auf dem Platz, machte da einen Strich durch die Rechnung. Der Niederländer fiel aufgrund eines Muskelfaserrisses aus, an seiner Stelle kam Markus Sabbagh ins Spiel. Und er bekam es auf Position sechs mit Oliver Berndsen zu tun, der vor wenigen Jahren noch gemeinsam mit seinen Teamkollegen Wouter Standaart und Pim Zijlstra in der Herren-30-Bundesliga spielte. Entsprechend chancenlos war Sabbagh und unterlag klar mit 1:6/1:6.

Es hat nicht sollen sein: Frank van den Heuvel und seine Mitspieler vom TC BW Issum haben den angestrebten Klassenerhalt verpasst. Foto: Stefan Mülders

Thomas Hunsmann musste gegen Zijlstra ran und hatte lediglich im ersten Satz die Möglichkeit, das hohe Niveau auf Augenhöhe mitzugehen. Am Ende unterlag er mit 4:6/1:6. Die erste Runde komplettierte Joeri te Riele, der sich ein packendes Match mit Thomas Naumann lieferte und dabei großes Pech hatte. Nach verlorenem ersten Satz kämpfte er sich zurück und unterlag dann äußerst knapp im Match-Tie-Break (4:6/6:3/8:10). Die vierte Einzel-Niederlage kassierte Mannschaftsführer Arndt van Huet (3:6/1:6). Besser machten es Mathias Hunsmann und Frank van den Heuvel. Hunsmann – nach Erkältung wieder genesen – zeigte ein richtig gutes Match gegen Wouter Standaart und wies ihn mit 6:2/6:2 in die Schranken. Van den Heuvel legte erneut furios los gegen Sven Kanthack, ließ im zweiten Satz aber etwas den Schläger schleifen. Dennoch sicherte er mit 6:0/7:5 ungefährdet einen weiteren Punkt für die Issumer. Für einen Sieg hätten anschließend alle drei Doppel von den Issumern gewonnen werden müssen. Da nur noch zwei auf das Konto der Heimmannschaft gingen, verließen die Oberhausener als Sieger den Vogt-von-Belle-Platz.

Nach dieser Niederlage stehen die Issumer als Absteiger fest. Am Samstag steht das Match beim Gladbacher HTC auf dem Programm.

Mehr von RP ONLINE