Reitsport : Toller Pferdesport im Herzen von Issum

Die traditionellen Reitertage des RV Ziethen waren einmal mehr ein voller Erfolg. Viele Besucher erlebten spannende und hochklassige Dressur- und Springprüfungen. Auch Bürgermeister Clemens Brüx zeigte sich begeistert.

„Besser hätte der Wettergott bei unseren Reitertagen nicht mitspielen können. Entsprechend viele Reitsportfreunde aus Issum und Umgebung haben wir auf unserer Anlage begrüßen dürfen“, zog Ulrike Ginters vom Reitverein „Ziethen“ ein positives Fazit unter die Issumer Reitertage, bei denen sich auch Bürgermeister Clemens Brüx die Ehre gab.

„Er hat sich sehr über den schönen Platz mitten im Dorf und die gelungene Veranstaltung gefreut“, strahlte Ginters. Doch war sicherlich auch das L-Springen mit steigenden Anforderungen um den Preis des Bürgermeisters und den Ehrenpreis der Gemeinde Issum Anlass genug für Clemens Brüx, sich bei den Reitertagen seiner Gemeinde umzuschauen. Und so konnte er hautnah erleben, dass der für den Club der Pferdefreunde Goch startende Jan Henrik Schnetger die zwölfjährige in Westfalen gezogene Stute Rouge la couleur (Rockwell/Bismarck) strafpunktfrei in 60,40 Sekunden durch den von Georg Broeckmann erstellten Parcours lenkte und damit die gleichfalls fehlerfrei reitenden „von Driesen“-Amazonen Carolin Ophey (Capri, 0.00/61.48) und Kristin Lange (Fred L, 0.00/62.55) auf die nachfolgenden Plätze verwies.

  • Bürgermeister Clemens Brüx, stellvertretender Wehrleiter Ludwig
    Brandschutz in Issum : Daniel Eumes ist neuer Chef der Issumer Feuerwehr
  • Nervenkitzel im Springparcours: Hier nimmt Jennifer
    Reitsport : Packendes Duell um den Preis von Issum
  • Bürgermeister Clemens Brüx erklärt, dass die
    Nun sollen konkrete Pläne vorgestellt werden : Mehr altengerechtes Wohnen in Issum

Zu der langen Liste von Sponsoren gesellte sich diesmal die bekannte Hamburger Kaffeerösterei „J.J. Darboven“, die in Zusammenarbeit mit der Deutschen reiterlichen Vereinigung (FN) die ländlichen Reitervereine für ihr ehrenamtliches Engagement unterstützt. So wurden die Issumer Reiter aus rund 1.500 Vereinen in Deutschland ausgewählt und anlässlich der Reitertage mit Kaffeemaschinen, Kaffee und sonstigem Zubehör ausgestattet. Da dürfte sich auch der spanische Dressurreiter Fernando Esteban Ruiz vom Förderkreis Dressur Neuss ein Tässchen gegönnt haben, nachdem ihm Rudi Lodewick, Vorsitzender des Kreispferdesportverbandes Kleve, das Goldene Reitabzeichen verliehen hatte – Belohnung für zehn Siege in der schweren Klasse. „Fernando Ruiz hatte viele Fans mitgebracht, die für ordentlich Stimmung gesorgt haben“, sagte Ginters. Einen sportlichen Höhepunkt erlebten die Zuschauer am Rande des Dressurvierecks in der mittelschweren Prüfung, in der neben Traversalen (vorwärts-seitwärts Bewegung des Pferdes) im Trab unter anderem auch fliegende Galoppwechsel gezeigt wurden. Lektionen, die vom Lord-Lucifer-Sohn Lenvino H ziemlich gut ausgeführt wurden, so dass Sarah Stöckert-Hilbrandt und Christina Kerkstra die Wettener Amazone Elena Kröll an die Tete dieser Prüfung setzten und das Paar mit einer Goldschleife auszeichnete. Diese hefteten Hermann Cappell und Achim Lennertz auch dem sechsjährigen Tiamo (Tangelo van de Zuuthoeve/Grand Canyon) an die Trense, der unter dem Sattel des Kranenburgers Otmar Eckermann als einziger die Siegerrunde der Zwei-Sterne-Springprüfung der Klasse M (*0 Fehler/37.41 Sekunden) fehlerfrei beendete. Beifall erhielt zudem Lokalmatadorin Julina Heinzelmann, die in der Führzügelklasse auf Strawes First Starlet die Goldschleife mit einer Wertnote von, 8.00 (gut) erzielen konnte. Denn auch der Nachwuchs demonstrierte im Rahmen der Reitertage dem Publikum die Fortschritte der reiterlichen Ausbildung.