Issum verliert beim Schlusslicht

Viktoria Winnekendonk – Uedemer SV 3:1 (1:0). Nie schien der Sieg der Winnekendonker gefährdet, dabei mussten die Gäste bei der Viktoria gewinnen, um aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu sichern. Schon nach einer halben Stunde führte die Viktoria durch Manfred Stammen. "Dann plätscherte das Spiel lange dahin", erkannte Winnekendonks Co-Trainer Benny Leenen, der Trainer Helmut Rankers vertrat. In die lange "Plätscherei" traf Marcel Zalewski zum 2:0 (55. Minute), nach 75 Minuten traf auch Uedems Simon Wenzel das Tor, ehe der eingewechselte Nils Dahlmann wenige Minuten vor dem Ende den alten Abstand wieder herstellte.

DJK Kleve – SV Issum 2:0 (0:0). Als hätte es Issums Trainer Nils Kerkhoff geahnt, als er im Vorfeld sagte: "Gegen die DJK Kleve haben wir nie sehr gut ausgesehen." Nun verabschiedete sich das Schlusslicht ausgerechnet mit einem Sieg gegen den SV Issum aus der Kreisliga A. "Natürlich bin ich vom Ergebnis nicht begeistert", sagte Kerkhoff, "aber es ist nun einmal passiert, und es gibt viele Gründe für dieses Ergebnis."

Zweifacher Torschütze für den Absteiger war Mike Pötschke, der nach 55 und 75 Minuten traf. Etwa zeitgleich zu diesen Treffern verabschiedete der SV Issum seine Spieler Oliver Zielinski und Elmar Padilla in den "Ruhestand".

SV Veert – SGE Bedburg-Hau 1:2 (1:0). Veerts Trainer Christoph Gesthüsen brachte es in zwei Sätzen auf den Punkt: "Ich habe unsere Torchancen schon gar nicht mehr gezählt, so viele waren es. Und nur eine davon konnten wir in ein Tor umwandeln." Jenes Tor erzielte Jens Fischer nach 25 Minuten Spielzeit. Nach den unzähligen vertanen Chancen, die Führung auszubauen, traf SGE-Mann Nico Drießen zum 1:1 (52.) und – sehr zum Ärger der Veerter – sogar noch in der Nachspielzeit zum 2:1 für die SGE Bedburg-Hau.

Auch beim SV Veert wurde mit Simon Knops ein alter Kämpe nach zehn Jahren aktiver Seniorenlaufbahn verabschiedet.

(RP)