Handball: In der Vogteihalle sind die Rollen klar verteilt

Handball: In der Vogteihalle sind die Rollen klar verteilt

Handball-Regionalliga Nordrhein: Die Männer des TV Aldekerk empfangen heute Abend den Weidener TV. Anpfiff um 19 Uhr.

Als vor einer Woche die Schiedsrichter ein letztes Mal an diesem Abend die Backen aufbliesen und mit einem kräftigen Pfiff dem Niederrheinduell in der Homberger Glückaufhalle ein Ende setzte, feierten die Regionalliga-Handballer von ATV-Coach Matthias Sommer den in der letzten Viertelstunde des Spiels mühelos zustande gekommenen 30:24-Sieg. Fröhlich und bestimmt auch ein bisschen erleichtert tanzten die Spieler im Kreis und feierten den Auswärtssieg.

Es war ein prestigeträchtiger Erfolg aus einer Reihe von Gründen. Zum einen wurde der Sieg gegen den benachbarten und aufstrebenden VfB Homberg errungen. Des Weiteren standen zwei Mannschaften auf der Platte, aus denen einige Akteure hüben wie drüben Erfahrungen gesammelt haben. Und zu guter Letzt war auch Achim Schürmann nicht unwichtiger Bestandteil der Begegnung. Bekanntermaßen war der jetzige Coach des VfB Homberg erst mit Beginn dieser Saison in die Verantwortung der Schwarz-Gelben gerückt, nachdem er davor fünf Jahre lang den ATV zu bemerkenswerten Erfolgen geführt hatte.

Von daher bedeutete den Aldekerkern der Sieg in Homberg etwas mehr als den bloßen Gewinn von zwei Punkten. Doch bei aller Freude darüber sollten sie dem Erfolg nicht ein zu großes Gewicht beimessen sollte. Denn der im Ergebnis ausgewiesene Vorsprung von sechs Toren spiegelte sich in den vorausgegangenen 60 Minuten nicht immer wider. "Wären wir bei einigen Torabschlüssen abgeklärter zur Sache gegangen, hätten wir den Sieg viel früher im Spiel klar machen können", monierte Matthias Sommer vollkommen zurecht. Der Aldekerker Verantwortliche dürfte trotz der Mängel im Spiel seiner Mannschaft unter dem Strich aber zufrieden gewesen sein. Auch deshalb, weil seine Mannschaft trotz eines frühen Rückstandes gebissen und über eine besser werdende Abwehrarbeit Gegenwehr geleistet hat. Sie hatte sich auch nicht von ihrem Weg abbringen lassen, nachdem Jonas Mumme zu einem frühen Zeitpunkt im Spiel bereits zweimal mit einer Zwei-Minuten-Strafe zum Zuschauen verurteilt worden war. "Jonas ist für unser Spiel elementarwichtig, zumal Tobi (Reich, d.Red.), der die Position auch spielen kann, noch am Fuß verletzt ist", sagte Sommer.

  • Lokalsport : A-Jugend: Wölfe Nordrhein schlagen Aldekerk

Der Aldekerker Sieg in Homberg nach der vorausgegangenen Niederlage in Opladen erhält auch dadurch Bedeutung, weil man in dieser Saison mit einer Serie von zwei, drei Niederlagen sofort in eine bedrohliche Nähe zu den Abstiegsplätzen rutscht. In eine Region, in der sich neben anderen der Weidener TV aufhält. Die Mannschaft aus dem Aachener Raum gastiert heute Abend in der Vogteihalle. Mit 4:18-Punkten steht das Team auf dem letzten Tabellenplatz, befindet sich aber noch auf Tuchfühlung zu den Nichtabstiegsplätzen. Trotz der derzeitigen Situation wollen die Weidener alles geben, um das Spiel möglichst lange offen zu halten und dadurch ihren klar favorisierten Gegner möglicherweise zu verunsichern.

Entgegen der sonstigen Anwurfzeit beginnt das Spiel bereits um 19 Uhr.

(RP)