Im Voba-Supercup empfängt Straelen II den bisher starken TSV Weeze

Fußball Voba-Supercup : Voba-Cup: SVS-Trainer „völlig entspannt“

Der 3. Spieltag des Voba-Supercups steht bevor. Das Spitzenspiel: Straelens Reserve empfängt den bisher starken TSV Weeze.

Für den SV Straelen lief der Supercup der Volksbank an der Niers bisher nicht nach Maß. Der Bezirksliga-Aufsteiger musste zum Auftakt eine bittere 1:7-Niederlage gegen die Sportfreunde Broekhuysen hinnehmen, es folgte zuletzt eine 0:1-Pleite gegen den A-Ligisten SC Auwel-Holt. Trainer Marcel Blaschkowitz aber will diese Ergebnisse nicht zu hoch hängen. Stattdessen sagt er: „Wir sind völlig entspannt. Das Turnier sehen wir als bessere Trainingseinheit mit Ball.“ Eine Chance aufs Weiterkommen haben die Blumenstädter nicht mehr. Nun wartet am Sonntag (15 Uhr) in der Gruppe A die letzte Partie gegen den Ligakonkurrenten TSV Weeze. Insgesamt stehen elf Partien auf dem Programm.

Die Blau-Gelben bewiesen bisher eindrucksvoll, der neuen Spielklasse bereits gewachsen zu sein. Gegen Auwel-Holt gewann die Mannschaft von Übungsleiter Marcel Zalewski mit 7:2, unter der Woche folgte ein 2:1-Erfolg gegen das Aufgebot der Sportfreunde Broekhuysen. „Die bisherigen Eindrücke sind richtig gut. Über weitere drei Punkte würden wir uns jetzt natürlich sehr freuen. Ich sage auch ganz klar: Den Zuschuss, den der Sieger des Turniers bekommt, würden wir gerne mitnehmen“, erklärt Zalewski. Zur Erinnerung: Der Sieger erhält 1000 Euro, 500 Euro gibt’s für den Finalgegner und dessen Mannschaftskasse. Der Drittplatzierte erhält 300 Euro, der Vierte wird für die Teilnahme am Finaltag mit 200 Euro belohnt. Die Weezer setzten zuletzt verstärkt auf die Jugend: Zahlreiche A-Junioren erhielten während des Turniers die Gelegenheit, sich zu zeigen. „Sie machen super mit und bieten sich an“, sagt Zalewski. Einen Wermutstropfen aber gibt es: Der 18-jährige Maurice Koenen verletzte sich zuletzt schwer.

Den Spieltag der Gruppe komplettiert die Begegnung der Sportfreunde Broekhuysen gegen den SC Auwel-Holt. Die Mannschaft von Spielertrainer Sebastian Clarke rechnet sich noch Restchancen auf ein Weiterkommen über den zweiten Tabellenrang aus: „Wir wollen einen Sieg einfahren und hoffen, als bester Zweitplatzierter noch weiterzukommen. Doch das wird sicher kein Selbstläufer. Immerhin ist das Spiel gegen Auwel-Holt auch ein kleines Derby.“ In den Wettbewerb gut gestartet sind auch die Kicker des TSV Wachtendonk-Wankum. Sie besiegten bereits den GSV Geldern und den Kevelaerer SV. Nun treffen sie auswärts auf den B-Ligisten Concordia Goch. Zuvor testet Wa.-Wa. am Samstag noch im Freundschaftsspiel gegen den SV Herongen (16 Uhr).

„Concordia Goch können wir sehr schwer einschätzen. Wir brauchen vor allem eine konzentrierte Vorstellung, um schnell für klare Verhältnisse zu sorgen“, sagt der frisch installiert TSV-Trainer Frank Goldau. Er habe bisher sehr unterschiedliche Eindrücke von seiner Mannschaft gesammelt. So lag sein Team gegen den Kevelaerer SV früh zurück und spielte eine schwache erste Halbzeit. Dann aber kämpfte sich das Aufgebot zurück und drehte die Begegnung im zweiten Durchgang. Das Endergebnis vor heimischem Publikum lautete 4:1. „Nun wollen wir von Anfang an da sein“, sagt Goldau.

Ein Spitzenspiel steigt in Kerken. Dort nämlich treffen die Lokalrivalen TSV Nieukerk und der FC Aldekerk aufeinander. In der Gruppe E sind die Würfel noch nicht gefallen, eine Entscheidung über den Gruppensieg folgt erst am Sonntag. Nieukerk gewann unter der Woche mit 2:1 gegen Arminia Kapellen. Große Spannung herrscht auch noch immer in der Gruppe B. Dort hat die Zweitvertretung von Viktoria Goch die Tabellenführung inne, ist aber mit vier Punkten gleichauf mit Union Wetten. Nun kommt es zum Fernduell: Fortuna Keppeln empfängt die Viktoria, Wetten den SV Issum. Auch in der Gruppe D wird es eng: Der SV Herongen und Grün-Weiß Vernum werden bisher gleichauf in der Tabelle gelistet.

Mit den folgenden elf Partien endet am Sonntag die Vorrunde um den Voba-Cup (Anpfiff 15 Uhr):

Gruppe A: SV Straelen II – TSV Weeze, Sportfreunde Broekhuysen – SC Auwel-Holt. Gruppe B: Union Wetten – SV Issum, Fortuna Keppeln – Viktoria Goch II. Gruppe C: Kevelaerer SV – GSV Geldern, Concordia Goch – TSV Wachtendonk-Wankum. Gruppe D: Alemannia Pfalzdorf II – Spvgg. Rheurdt-Schaephuysen, SV Herongen – Grün-Weiß Vernum. Gruppe E: TSV Nieukerk – FC Aldekerk, Viktoria Winnekendonk – Arminia Kapellen. Gruppe F: SV Walbeck – SV Sevelen.

Mehr von RP ONLINE