Hochklassiger Reitsport auf dem Straelener Sommerturnier

Reitsport : Straelener Turnier mit Publikumsmagneten

Auf dem Reitplatz in Holt kommen Reitsportfreunde von Freitag bis Sonntag auf ihre Kosten.

Auch wenn von Freitag bis Sonntag, 9. bis 11. August, wieder einmal spannende Spring- und Dressurprüfungen bis hin zur schweren Klasse geboten werden, gestalten sich die Vorbereitungen auf das große Sommerreitturnier des Reitervereins Straelen auf der Anlage Am Reitplatz 32 in Holt nicht so fröhlich wie üblich. Denn noch immer stehen die Mitglieder des Vereins unter dem Endruck des plötzlichen Todes ihres Vorsitzenden Heinz Heuvels, der Mitte Juli unerwartet gestorben ist. Sechs Jahre hatte er an der Spitze des Vereins gestanden, war sein Einsatz und seine Arbeit insbesondere im Bereich der Erhaltung und Verbesserung der Anlagen prägend gewesen. Trotz des herben Verlustes soll das Turnier, ganz im Sinne des Verstorbenen, über die Bühne gehen, sich erneut alles um die Reiterinnen und Reiter drehen, wenn diese im Dressurviereck und im Springparcours ihr Bestes zu geben.

Und so startet die dreitägige Pferdeleistungsschau am Freitag mit den Jungpferdeprüfungen, die sich in den Klasse A bis M dem Urteil der Richter stellen. Ab 9.15 Uhr geht es auf dem Springparcours dann um Rittigkeit und Springmanier; ab 10 Uhr im Dressurviereck um die Grundveranlagung und den Ausbildungsstand der Nachwuchspferde. Mit der A**-Dressur, zu der die Teilnehmer um 17.30 Uhr in das Viereck reiten, beenden die Hufschlagakrobaten den ersten Turniertag. Anders die Springreiter. Sie sind ab 18 Uhr noch in einer Springprüfung der Eingangsstufe gefordert.

„Am Samstag können ab 8.30 Uhr sämtliche Prüfungen bis zur mittelschweren Klasse verfolgt werden“, macht Pressewartin Elena Kessel auch Geschmack auf den zweiten Tag der Straelener Pferdeleistungsschau. Hier setzt die um 15 Uhr beginnende M*-Dressur und das um 16.45 Uhr beginnende M*-Springen mit Stechen den Schlusspunkt unter den zweiten Turniertag. Am Sonntag zeigt dann auch der Nachwuchs, was er kann.

Abgeschlossen wird das Turnierwochenende mit dem Springen der schweren Klasse, das am Sonntagnachmittag ab 16 Uhr angeläutet wird. Dieses absolute Highlight dürfte einige Hundert Zuschauer anlocken“, vermutet Kessel. In der Siegerrunde zählt jede Zehntelsekunde im Kampf um die Goldschleife. „Die konstant hohen Nennungs- und Besucheranzahlen zeigen uns auch in diesem Jahr, wie begehrt unser Turnier ist“, meint Turnierorganisator Johannes Kessel mit Blick auf die Startmeldungen.

Der Eintritt ist frei, für Essen und Trinken ist in Straelen immer bestens gesorgt.

Mehr von RP ONLINE