1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: Herongen entscheidet das Topspiel für sich

Fußball : Herongen entscheidet das Topspiel für sich

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 3: Die Mannschaft setzt sich beim Kevelaerer SV knapp mit 2:1 (2:0) durch.

Zum Rückrundenauftakt entscheidet der SV Herongen das Topspiel gegen Kevelaer für sich. Die Partie zwischen Kapellen und Lüllingen fiel aufgrund der gesperrten Plätze aus. Ein Nachholtermin ist noch nicht bekannt.

Kevelaerer SV - SV Herongen 1:2 (0:2). Mit einer starken Defensivleistung und hoher Effizienz sicherte sich der SV Herongen drei Punkte im Topspiel gegen Kevelaer. "Wir haben unglücklich verloren, denn wir hatten mehr Spielanteile", betonte KSV-Coach Ferhat Ökce. Auch Herongens Trainer Karl Theelen sah mehr Spielanteile für den Gegner, jedoch auch einen verdienten Sieg für sein Team aufgrund der starken Defensive. Sebastian Tissen und Christian Venn sorgten bereits nach 20 Minuten für das zwischenzeitliche 2:0. In der zweiten Hälfte konnte Kevelaers David Brinkhaus per Elfmeter nur noch verkürzen.

TSV Wachtendonk-Wankum II - Viktoria Winnekendonk II 5:1 (2:1). Die Rückrunde beginnt für die Wachtendonker Reserve großartig. TSV-Trainer Christoph Tekath freute sich nicht nur darüber, dass Winnekendonk weiterhin auf Distanz gehalten wurde, sondern auch darüber, wie gut sein Team gespielt hatte: "Die Spieler haben alles gut umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Ich bin ich sehr stolz." Marvin Schreiber, Chris Horstmann und Christoph Tekath schossen die Wachtendonker Tore. Gaven Wrobel traf für Winnekendonk.

FC Aldekerk II - SC Auwel-Holt 2:4 (0:1). Am Ende der bis zum Schluss spannenden Partie ging wieder der SC Auwel-Holt als Sieger vom Platz. Thomas Brouwers brachte den SC in der ersten Hälfte in Führung, kurz nach der Pause glich Steffen Thönes aus. Danach sah es durch die Treffer von Julian Treffurth und Charalabos Michos schon so aus, als wäre die Partie gelaufen, doch Henning Ahlborn machte es noch einmal spannend. Schließlich entschied Sven Verhaagh kurz vor Schluss das Spiel und sorgte dafür, dass Auwel-Holt weiterhin dicht hinter Kapellen bleibt.

SV Walbeck II - DJK Twisteden II 4:2 (2:1). Zum Schluss waren sich beide Trainer einig, dass der Sieg für Walbecks Zweite in Ordnung ging. "Wir haben Moral gezeigt und am Ende souverän gewonnen", fasste Walbecks Coach Klaus Thijssen die Begegnung zusammen. Twistedens Trainer Norbert Baumann war trotz der Niederlage nicht unzufrieden mit seinem Team: "Dafür, dass wir auf Asche gespielt haben, hat die Mannschaft ganz gut gekämpft." Für Walbeck trafen Niklas Pütz, Niklas Tebbe, Henning Hebinck und Felix Lamers. Für die DJK netzte Nikolas Dennesen doppelt ein.

Grün-Weiß Vernum II - Sportfreunde Broekhuysen II 1:0 (0:0). Durch den knappen Sieg gegen Broekhuysen setzt sich Grün-Weiß Vernum II etwas vom Rest des Abstiegsfeldes ab. Dabei erzielte Maximilian Müller in der 90. Minute das einzige Tor. Broekhuysens Coach Christoph Terhardt war nicht nur vom Ergebnis sondern auch von der Leistung seiner Mannschaft sehr enttäuscht: "Das war ein Katastrophenspiel von beiden Mannschaften. Am Ende hat das glücklichere Team gewonnen."

SV Sevelen II - GSV Geldern II 1:6 (1:4). Überraschend deutlich fiel der Sieg von Geldern in Sevelen aus. Schließlich waren beide Mannschaften vor der Partie punktgleich. Schon zur Pause führte Geldern durch einen Hattrick von Dennis Kolb und einem Eigentor von Jan Siemons mit 4:1. Mark Helmes schoss das einzige Tor für Sevelen. Nach der Pause konnten Erkan Yasaroglu und Stephan Goldbeck das Ergebnis noch einmal erhöhen. "Wir waren nach vorne klar die bessere Mannschaft. So haben wir unsere Chancen genutzt und schließlich auch verdient gewonnen", resümierte Gelderns Trainer Rolf Niersmans.

SV Issum - TSV Nieukerk II 3:1 (1:0). Trotz einer Führung zur Halbzeit musste sich das Schlusslicht TSV Nieukerk II am Ende wieder geschlagen geben. Tobias Hawel traf in der ersten Hälfte für den TSV, doch Alexander Schwenner, Andreas Bongartz und Marius Hartmann drehten die Partie zugunsten Issums. "Wir hatten lange mehr vom Spiel, ohne ein Tor zu machen. Nach dem 1:1 lief es aber besser und wir wurden effektiver", fasste Issums Coach Michael Seuring die Begegnung zusammen. Durch den Sieg ist die Issumer Reserve nun schon elf Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt.

(fore)