Fußball: Herber Rückschlag für Sportfreundinnen

Fußball : Herber Rückschlag für Sportfreundinnen

Frauenfußball-Bezirksligen: Die Grün-Weißen kassieren bittere 0:4-Niederlage gegen VdS Nievenheim.

Bezirksliga, Gruppe 1: SSV Lüttingen - SV Walbeck II 4:1 (0:1). Nach dem wichtigen 1:0-Erfolg im Kellerduell mit Schlusslicht HSC Berg ließ die Reserve vom Bergsteg die große Gelegenheit ungenutzt, sich aus der Abstiegszone zu verabschieden. Zwar lieferte die Mannschaft um Trainer Rainer Statetzny in Lüttingen in der ersten Halbzeit eine überzeugende Vorstellung. Folgerichtig führten die Gäste nach einem Treffer von Jil Ringst (30.) zur Pause mit 1:0. Doch nach dem Seitenwechsel riss die Auswahl des SSV Lüttingen das Geschehen an sich. In der 50. Minute fiel zunächst der Ausgleich, ehe die Dinge in der Schlussphase den befürchteten Lauf nahmen.

Eintracht Emmerich - TSV Weeze 2:0 (0:0). Trotz der Niederlage lieferte der TSV Weeze beim Titelaspiranten eine starke Vorstellung, die für die Zukunft hoffen lässt. In der ersten Halbzeit war die Mannschaft um Trainer Olaf Schnell ein gleichwertiger Gegner. Nach dem Seitenwechseln mussten schon zwei Standardsituationen (47. und 58.) herhalten, damit der Tabellenführer aus Emmerich seiner Favoritenrolle gerecht werden konnte. "Meine Mannschaft hat kämpferisch überzeugt und sich sehr gut verkauft. Leider sind wir nicht mit einem Punkt belohnt worden", meinte Schnell. Am kommenden Sonntag fordert der TSV Weeze ab 11 Uhr im August-Janssen-Sportzentrum den Tabellennachbarn SV Krechting heraus.

Bezirksliga, Gruppe 3: Sportfreunde Broekhuysen - VdS Nievenheim 0:4 (0:4). In der vergangenen Woche hatte sich der Aufsteiger von Trainer Uwe Drensek getrennt. Geholfen hat's nicht - im Duell der Neulinge kassierten die Sportfreundinnen eine deutliche Pleite und mussten damit einen herben Rückschlag im Abstiegskampf hinnehmen. Bereits in der ersten Hälfte sorgten die Gäste aus Dormagen für klare Verhältnisse. Am kommenden Sonntag stehen die Grün-Weißen unter Zugzwang. Beim Tabellenletzten OSV Meerbusch muss ein Sieg her, wenn das Team nicht noch stärker in den Abstiegsstrudel geraten möchte.

SV Niersia Neersen - TSV Wachtendonk-Wankum 4:3 (1:1). Äußerst unglücklich musste sich die TSV-Auswahl beim Verfolger geschlagen geben. Sarah Mazou (65. und 80.) hatte die Gäste nach der Pause mit einem Doppelschlag (65. und 80.) mit 3:2 in Führung gebracht. Doch der Gegner brachte das Kunststück fertig, in den letzten zehn Minuten den Spieß noch umzudrehen. In der ersten Hälfte hatte Susanne Wylenzek das zwischenzeitliche 1:1 für die Gäste besorgt. Weiter geht's am kommenden Sonntag mit der Pflichtaufgabe gegen den Vorletzten SV Hemmerden II.

(ksch)