1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Handball: TV Aldekerk trifft auf das nächste Schwergewicht

Zweite Handball-Bundesliga der Frauen : TV Aldekerk trifft auf das nächste Schwergewicht

Das noch punktlose Schlusslicht erwartet am Samstag den Tabellenzweiten Frisch Auf Göppingen. Trotz der Negativserie ist die Stimmung beim Neuling weiter gut.

Yvonne Fillgert, Trainerin des TV Aldekerk, hatte sich zuletzt nach der 25:39-Niederlage in in der Zweiten Handball-Bundesliga der Frauen beim TSV Nord Harrislee auf ein spielfreies Wochenende gefreut. Die beiden Wochen bis zur nächsten Partie, die am morgigen Samstag steigt, wollte sie nutzen, um ihr Team nach der achten Niederlage beim achten Auftritt in dieser Saison wieder aufzurichten und für die kommenden Aufgaben stark zu machen. Für die Trainerin und ihre Mannschaft ist zu hoffen, dass das auch geklappt hat. Denn am Samstag, 17.30 Uhr, tritt das nächste Schwergewicht der Liga in die Vogteihalle an: Frisch Auf Göppingen. Der Tabellenzweite aus Baden-Württemberg will beim Neuling den nächsten Schritt in Richtung des direkten Wiederaufstiegs machen und wird nicht daran denken, Zähler am Slousenweg so einfach liegenzulassen.

Die Mannschaft von Frisch Auf hat ein turbulentes Jahr hinter sich. Sportlich lief es zu Beginn der vergangenen Saison nicht. Im Januar sollte ein Trainerwechsel das Team  vor dem drohenden Abstieg aus der höchsten Klasse retten. Doch die Zeit war zu knapp, um noch einen Richtungswechsel herbeizuführen. Nach jahrelanger Zugehörigkeit zur Ersten Bundesliga stand am Ende doch der knappe Abstieg aus dem Oberhaus.

  • Ace Jonovski, Torwart Denis Karic und
    Handball, Regionalliga : „interaktiv Handball“ fährt mit Respekt nach Korschenbroich
  • Thorsten Scholl ist Handball-Abteilungsleiter der SG
    Handball, Verbandsliga : Langenfelder Handballer stellen um auf 2G-Regel
  • Der TV Korschenbroich freut sich auf
    TVK empfängt interaktiv Handball : Mit breiter Brust gegen den Titelfavoriten

In der laufenden Saison zeigte die Mannschaft von Coach Nico Kiener bislang, dass mit ihr im Rennen um die Meisterschaft zu rechnen ist. Zwar ließen die Filstalerinnen im Saisonverlauf schon vier Punkte liegen, doch das ist durchaus noch zu korrigieren. Die junge Mannschaft aus Baden-Württemberg wird mit einigem Rückenwind an den Niederrhein kommen. Zuletzt gab es in einem vorgezogenen Liga-Spiel einen klaren 34:23-Erfolg beim HC Leipzig.

Die Favoritenrolle wäre am Samstag somit schon mal vergeben. Doch sollten die Aldekerkerinnen angesichts der drohenden Übermacht der Gäste keineswegs in Ehrfurcht erstarren. Sie können befreit und ohne Druck aufspielen und haben absolut nichts zu verlieren. „Göppingen hat gute Torhüter, einen wurfstarken Rückraum und schnelle Außen“, sagt Teammanager Georg van Neerven. „An der Qualität des Gegners gibt es nichts zu diskutieren. Gleichwohl gehen wir nach wie vor motiviert in die Partie.“

Vielleicht haben Team und Trainerin in den beiden vergangenen Wochen ja ein Mittel gefunden, um eine kleine Sensation zu schaffen. Das dafür wirklich alles stimmen muss, ist allen Akteurinnen klar. Vielleicht spielen auch die Zuschauer am Samstag wieder mit und sorgen wie bei der letzten Heimpartie, die gegen die Füchse Berlin mit 24:39 verloren wurde, für eine gute Kulisse in der Vogteihalle.

Die Stimmung im Team des Neulings ist nach wie vor gut, obwohl es bislang in der zweithöchsten Klasse noch kein Erfolgserlebnis für Yvonne Fillgert und ihre Schützlinge gegeben hat. Der ATV kann das Spiel trotz verletzungsbedingten Ausfällen mit einer vollen Bank angehen. Carina Schütten, Mailin Strunz und Torhüterin Nadja Leuf werden gegen den Titelanwärter am Samstag nicht dabei sein.