1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Handball: Regionalligist TV Aldekerk schlägt den MTV Rheinwacht Dinslaken

Handball : TV Aldekerk besiegt seinen Angstgegner

Der Regionalligist gewinnt das Heimspiel gegen den MTV Rheinwacht Dinslaken mit 34:29. Den Grundstein zum Erfolg legt der Gastgeber bereits in der ersten Halbzeit. Auch ATV-Torwart Paul Keutmann erzielt einen Treffer.

Der Handball-Regionalligist TV Aldekerk hat nach dem erfolgreichen Spiel beim OSC Rheinhausen seinen Aufwärtstrend bestätigt. Vor heimischer Kulisse gewann das Team von Trainer Nils Wallrath gegen den Angstgegner MTV Rheinwacht Dinslaken souverän mit 34:29 (17:13). Der ATV erwischte einen optimalen Start und lag nach fünf Minuten und zwei erfolgreich abgeschlossenen Tempogegenstößen durch Thomas Plhak und Robin Appelhans, einem abgewehrten Strafwurf und einem weiteren Treffer von Daniel Zwarg mit 3:0 vorne. Die Gäste fanden aber überraschend schnell ins Spiel. Ungewöhnlich früh legte Nils Wallrath nach elf Minuten beim Stand von 7:7 zum ersten Mal die Grüne Karte auf den Zeitnehmertisch und meldete dringenden Redebedarf an. „Mir hat das Abwehrverhalten überhaupt nicht gefallen. Da wurde zu wenig gearbeitet“, so Wallrath.

Eine Maßnahme, die den Weg frei für den späteren Erfolg machen sollte. Gerade einmal elf Minuten später lag der Gastgeber nach einem spektakulären 7:1-Lauf und einem Treffer von Torwart Paul Keutmann ins verwaiste Tor des Gegners mit 14:8 in Führung. Die Abwehrreihe packte resoluter zu, der ATV-Torwart wurde seinem Ruf als „der unheimliche Paul“ ein ums andere Mal gerecht und ließ die Dinslakener Angreifer mit seinen Paraden verzweifeln.

  • Thomas Plhak erzielt in dieser Szene
    Handball : TV Aldekerk gelingt Wiedergutmachung
  • Kreisläufer Jonas Mumme (am Ball) ist
    Handball : TV Aldekerk feiert sein Heimdebüt
  • Zur Pause lagen die Dinslakener nur
    Handball : MTV Rheinwacht Dinslaken rutscht ans Tabellenende

Diese starke Phase der Aldekerker legte MTV-Trainer Boris Lietz als eine Traumtänzerei seiner Abwehrreihe aus, die er in dieser Form nicht akzeptieren könne. Ihm war es ein Rätsel, wie seine Mannschaft in dieser Phase so wegbrechen konnte. Unkonzentriertheiten in der letzten Minute vor dem Halbzeitpfiff ließ den Vorsprung auf 17:13 schmelzen.

Am Vier-Tore-Vorsprung änderte sich in den nächsten zehn Minuten wenig, bis die Aldekerker einen Zahn zulegten und ihre Führung nach 44 Minuten auf 27:20 ausbauten. MTV-Trainer Boris Lietz handelte und ließ Tim Gentges und Thomas Jentjens eng decken. Nils Wallrath konterte diese Taktikänderung mit einem zusätzlichen siebten Mann auf dem Spielfeld. Ein Fehler, wie er im Nachhinein einräumte, denn der MTV kam auch dank seines stark spielenden Schlussmannes Dean Christmann bis auf drei Tore heran.

Joscha Schoemackers stand in der letzten Viertelstunde für Paul Keutmann zwischen den ATV-Pfosten. Der junge Mann machte seine Sache trotz berufsbedingter Trainingsdefizite ähnlich hervorragend wie sein Torwart-Kollege.

Der TV Aldekerk fand wieder zu seiner spielerischen Linie zurück. Das verbliebende Angriffs-Quartett mit Julian Mumme und Daniel Zwarg in der Mitte sowie Thomas Plhak und Robin Appelhans auf außen spielte seine individuelle Stärke aus. Nach einem 4:0-Lauf war zwei Minuten vor dem Ende die Entscheidung gefallen. Wie bereits im ersten Durchgang verhinderten zwei unnötige Gegentreffer in den Schlusssekunden einen noch deutlicheren Sieg.

Nils Wallrath war mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden, aber nicht vollends. Wichtig war ihm in erster Linie der Sieg gegen den Angstgegner MTV Rheinwacht Dinslaken. Zum Spieler des Tages wurde Tim Gentges ernannt.