Handball-Regionalliga: Straelener Frauen holen Remis

Handball : Straelener Frauen sichern einen Punkt

Handball-Regionalliga: Der SVS ist mit dem Spielgegen den HC Weiden zufrieden. Beim 27:27 wäre sogar mehr drin gewesen.

SVS-Coach Thomas Floeth hatte nach Spielschluss richtig gute Laune. Für ihn war das Remis gegen den erwartet starken Aufsteiger aus Weiden, trotz der einen oder anderen vergebenen Großchance in der nervenaufreibenden Schlussphase, ein hart erkämpfter und verdienter Punktgewinn. „Ganz ehrlich: Für mich war die Leistung der Mädels und das daraus resultierende Ergebnis eine positive Überraschung“, sagte Straelens Trainer nach den zuletzt eher ernüchternden Auftritten seiner Mädels.

Die Grün-Gelben zeigten sich von Beginn an gewillt, die jüngsten Pleiten vergessen zu machen. Vorne wie hinten wurde mit großem Einsatz und hohem Tempo agiert. „Wir haben in der Abwehr ein paar Minuten gebraucht, um gegen Weidens wurfgewaltigen Rückraumschützen das richtige Timing zu finden. Anschließend stand unsere Verteidigung richtig gut“, sagte Floeth. Dass der SVS bis zur Pause trotzdem 15 Gegentore hinnehmen musste lag daran, dass die Blumenstädter im Angriff in unschöner Regelmäßigkeit technische Fehler einbauten, dementsprechend den einen oder anderen Gegenstoß schlucken mussten. Unterm Strich entwickelte sich so ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit mehreren Führungswechseln. Beim Kabinengang lagen die Gäste schließlich mit einem Treffer vorn (15:14).

Auch nach Wiederanpfiff schenkten sich beide Teams wenig bis gar nichts. Der SVS fand immer wieder Mittel und Wege, den gegnerischen Abwehrbeton aufzuweichen. Thomas Floeth: „Das Problem war, dass Weiden auch noch eine richtig gute Torhüterin in der Hinterhand hatte. Die hat uns einige Hochprozenter weggefischt.“ Jedoch nicht die Würfe von Kathrin Janssen. Die wurde Mitte der zweiten Halbzeit eingewechselt, erzielte innerhalb von vier Spielminuten drei blitzsaubere Tore und hatte zusammen mit der ebenfalls eingewechselten Torfrau Jenny Lennartz erheblichen Anteil daran, dass die Grün-Gelben kurz vor Schluss mit 27:26 in Führung lagen (57. Minute). Sekunden später erzielte Weidens Beste, Lynn Burschaper, den Ausgleich.

„Wir hatten den Sieg in der Hand. Das Unentschieden ist aber ein gerechtes Ergebnis, das uns im Abstiegskampf einen weiteren Punkt beschert hat“, sagt der SVS-Coach. Sechs Zähler beträgt der Vorsprung auf Tabellenplatz elf. Floeth: „Es hätte schlechter laufen können.“

Für Straelen spielten: Schuman, Lennartz – Sewing (6/3), Fiedler (5), Daguhn (4), K. Janssen (3), Geelen (3), Heckmanns (2), Prior (2), Linßen (1), Heuvels (1), Kohle, Maes.