Handball: Regionalliga-Frauen des SVS gastieren in Weiden

Handball-Regionalliga : Handball: Der SVS steht vor schwerer Auswärts-Aufgabe

Handball-Regionalliga Frauen: HC Weiden – SV Straelen. Zwei Tage lagen zwischen purem Glück und herber Enttäuschung. Auf einen Sieg gegen Strombach ließen die Blumenstädter eine Pleite gegen Lank folgen.

„An der Niederlage hatte ich echt zu knabbern. Sie war dermaßen unnötig. In der Abwehr machen wir so viel richtig. Und dann belohnen wir uns nicht. Mit 17 Gegentoren muss man ein Spiel einfach gewinnen“, sagt SVS-Coach Thomas Floeth vor dem Aufeinandertreffen mit dem HC Weiden. Es ist eine schwierige Aufgabe, die am Samstag (Anwurf 17.30 Uhr, Sporthalle an der Parkstraße in Würselen) auf die Grün-Gelben zukommt. Weiden sammelte durch zwei Siege und ein Remis an den ersten drei Spieltagen fünf Punkte, um dann krachend gegen Königsdorf zu verlieren (19:32).

„Weiden ist und bleibt ein unangenehmer Gegner. Wir müssen eine Top-Leistung abrufen, wenn wir dort erfolgreich sein wollen“, weiß Straelens Trainer um die Qualität des gegnerischen Kaders. In der Offensive hält die quirlige Aufbauspielerin Alina Welter sämtliche Fäden in der Hand. Flankiert wird sie von zwei wurfstarken Halben. In der Defensive agiert Weiden gerne offensiv. „Gegen Strombach sind wir damit ganz gut zurechtgekommen“, so Floeth. Seine Grün-Gelben werden erneut ohne Franziska Heckmanns auskommen müssen. Ein MRT ergab, dass ihre Verletzung weniger schwerwiegend war als befürchtet. „Franzi wird in Kürze ins Training zurückkehren und vielleicht schon Ende November im Spiel gegen Frechen wieder auflaufen können“, sagt Straelens Trainer.

Mehr von RP ONLINE