Handball-Regionalliga: Der TV Aldekerk empfängt TuSEM Essen

Handball-Regionalliga : Wallrath-Aufgebot will durchstarten

Parallel zur Handball-Europameisterschaft in Skandinavien startet der TV Aldekerk in die Rückrunde der Handball-Regionalliga. Es wartet TuSEM Essen. Die Begegnung wird live von Sportdeutschland.TV im Fernsehen ausgestrahlt.

Die Winterpause ist vorbei, der Turnverein Aldekerk ist seit dem 2. Januar wieder im Training und erwartet zur ersten Begegnung im neuen Jahrzehnt die Reservemannschaft des TuSEM Essen in der guten Stube des gepflegten Handballs – in der heimischen Vogteihalle.

Wie ist der Gegner einzuschätzen? TuSEM Essen ist die Wundertüte der Liga. Die Mannschaft startete stark mit 7:1-Punkten in die Saison, um anschließend genauso stark nachzulassen – es folgten vier Niederlagen in Folge. Zuletzt hat sich die Mannschaft allerdings wieder gefangen und die letzten drei Partien ungeschlagen mit 4:2 Punkten abgeschlossen. Im Januar findet die Handball-Europameisterschaft statt und die Bundesligen pausieren, so dass nicht auszuschließen ist, dass sich die Zweitvertretung mit Spielern aus dem Bundesligakader verstärken wird.

Wie stehen die Aktien des Gastgebers aus Aldekerk? Die letzte Begegnung gegen den Tabellennachbarn aus Aachen gewann der Turnverein deutlich mit 37:29 Zählern und zeigte dabei die bisher beste Saisonleistung. Es ist zu hoffen, dass der TV Aldekerk die Form über die Winterpause konservieren konnte. Übungsleiter Nils Wallrath standen gerade einmal drei gemeinsame Trainingseinheiten mit der Mannschaft vor dieser Partie zur Verfügung. Neu in der Mannschaft ist nach dem Abgang von Ben Köß Paul Keutmann, der im Winter aus der zweiten Liga von der Handballspielgemeinschaft Krefeld als zusätzlicher Schlussmann verpflichtet wurde. Ob er gegen den Ruhrgebiets-Klub gleich mit von der Partie sein wird, scheint allerdings noch offen. Schon bei den B-Junioren war der Torhüter für eine Halbserie beim TV Aldekerk aktiv, die längste Zeit spielte er jedoch für die HSG Düsseldorf und die SG Ratingen.

Die Tabellenkonstellation: Die Gäste rangieren mit einem ausgeglichenen Punkt- und einem negativen Torverhältnis auf Rang acht der Regionalliga. Die Hausherren liegen zwei Plätze und zwei Punkte besser auf Platz sechs bei einer Tordifferenz von plus neun. Leicht favorisiert sind folglich die Gastgeber.

Die Einschätzung von Nelson Weisz, Trainer von TuSEM Essen: Im Gespräch mit unserer Redaktion sagt er: „Wir haben nicht mehr so eine gute Mannschaft wie im vergangenen Jahr, dann kam eine Verletzungsserie dazu. Die Aldekerker sind bekannt für ihr schnelles Spiel und ihre Torgefährlichkeit. Obacht müssen wir auf jeden Fall auf die Mumme-Brüder legen. Vom Zweitligakader werden keine Spieler zu uns stoßen, weil die um den Aufstieg mitspielen. Personell können wir aus dem Vollen schöpfen.“

Die Einschätzung von Nils Wallrath, Trainer vom TV Aldekerk: „Die Stimmung beim Training war sehr gut, die Jungs wollen endlich wieder spielen. Unser neuer Schlussmann, Paul Keutmann, wird langsam an die Mannschaft herangeführt. Essen ist bekannt für eine robuste Gangart mit einer starken Defensive. Ich habe alle Spieler an Bord“, sagt er im Redaktionsgespräch.

Die Prognose vor der Begegnung: Ganz schwer. Betrachtet man das Tabellenbild und berücksichtigt dabei den Heimvorteil, dann gehen die Schützlinge von Übungsleiter Nils Wallrath als Favorit in die Begegnung. Die Gäste sind jedoch an guten Tagen in der Lage, gegen jeden Regionalliga-Kontrahenten zu punkten. Schlussendlich wird aller Voraussicht die größere Bereitschaft und Entschlossenheit für den Sieg über den Ausgang der Partie entscheiden.

Wie kann man die Begegnung verfolgen? Da gibt’s zwei Wege. Die bestmögliche Variante ist natürlich die, vor Ort in der Vogteihalle in Aldekerk vorbeizuschauen. Von dieser wird das Gros der hiesigen Handball-Anhänger Gebrauch machen. Doch es gibt eine Alternative: Erstmals sendet der Streaming-Dienst Sportdeutschland.TV das komplette Spiel live um den Globus. Anwurf der Partie ist am heutigen Samstagabend um 19.30 Uhr.