Handball-Regionalliga: Der TV Aldekerk empfängt die HG Remscheid

Handball : TV Aldekerk will den Lauf fortsetzen

Handball-Regionalliga: Mit einem Heimsieg kann die Mannschaft von ATV-Trainer Nils Wallrath in Reichweite des oberen Tabellendrittels kommen. Die Gäste brauchen die Punkte, um nicht in den Tabellenkeller abzurutschen.

Die entscheidenden Puzzleteile für ein erfolgreiches Spiel liegen beim Turnverein Aldekerk auf dem richtigen Fleck und die Wallrath-Truppe will an die gute Leistung vom Auswärtssieg gegen TSV Bonn nahtlos anknüpfen und weiter auf der Siegerstraße bleiben. Am Samstag erwartet der TV Aldekerk in der heimischen Vogteihalle die HG Remscheid. Der Tabellenzwölfte aus dem Bergischen Land ist alles andere als Laufkundschaft, sondern ein ernstzunehmender Gegner, der als Aufsteiger nicht unterschätzt werden darf.

Am Wochenende trotzten die Remscheider ziemlich unerwartet der Spitzenmannschaft aus Korschenbroich ein 27:27-Unentschieden in der eigenen Halle ab. Stützen der Mannschaft sind zweifellos Pascal Schiewe und Michael Heimannsfeld, die zudem eine gute Portion Routine mitbringen. Trainiert wird die Mannschaft von Übungsleiter Frank Berblinger, der seine Profi-Karriere als Handballer beim TuS Schutterwald startete, insgesamt 17 Jahre als Handball-Profi unterwegs war und unter anderem mehrere Jahre als Rechtsaußen für die Handballspielgemeinschaft Düsseldorf in der ersten Bundesliga gespielt hat.

„Aldekerk ist natürlich eine Mannschaft, gegen die man nicht mal so eben im Vorbeigehen spielt. Wir erwarten eine volle Halle mit viel Begeisterung auf den Rängen. Dazu kommt ein Gegner mit einer starken Deckung, der gleichzeitig ein hohes Tempo spielt und für sehr viel Druck aus dem Rückraum sorgt“, beurteilte Berblinger die Ausgangsposition im Gespräch mit unserer Redaktion. „Wenn wir mit viel Leidenschaft und der Bereitschaft, den Kampf anzunehmen, auftreten, wird am Ende sicher die bessere Tagesform über Sieg und Niederlage entscheiden.“

Die Favoritenrolle in dieser Partie liegt auf Grund des Heimspielvorteils und des Tabellenstandes bei der Mannschaft vom ATV-Trainiergespann Nils Wallrath und Sven Upietz. Der Auswärtssieg am Wochenende bei der TSV Bonn hat den Hausherren nach einer längeren Durststrecke sicher mehr als gut getan, den Spielern ein neues Selbstbewusstsein eingehaucht und die realistische Möglichkeit eröffnet, ein Siegesserie zu starten. Nach dem Spiel gegen die HandballgemeinschaftRemscheid wartet die lösbare Aufgabe beim Tabellenschlusslicht, HSG Siebengebirge, auf den Aldekerker Turnverein.

„Die Liga ist so ausgeglichen, da kann jeder jeden schlagen, deshalb kässt der Tabellenstand keinen Rückschluss auf einen Favoriten zu“, warnte Wallrath. „Aber wir sind mit dem Sieg in Bonn gut aus der Herbstpause herausgekommen und wollen natürlich gegen Remscheid nachlegen.“ Die entsprechende Siegermentalität traut er seinen Akteuren zu, die in der ehemaligen Bundeshauptstadt das angenehme Gefühl gespürt hatten, den Lohn für harte Trainingsarbeit einzufahren. Personell haben beide Trainer keine aktuellen personellen Sorgen, dafür mit Florian Hinkelmann auf Remscheider Seite und Roman Grützner beim ATV zwei Langzeitverletzte auf der Liste stehen.

Mehr von RP ONLINE