Handball-Landesliga Sieg und Niederlage für TV Issum

Issum · Handball-Landesliga: Während die Männer als einziges Team noch ungeschlagen sind, haben die Frauen nach langer Wettkampf-Pause erstmals das Nachsehen.

 Marc Höhner steuerte fünf Treffer zum fünften Saisonsieg des TV Issum bei.

Marc Höhner steuerte fünf Treffer zum fünften Saisonsieg des TV Issum bei.

Foto: Heinz Spütz

Fünf Spiele, fünf Siege: Die Auftritte des TV Issum sind zwar nicht immer souverän, dafür gewinnt die Mannschaft um Trainer Oli Cesa seit dem Saisonstart konsequent. Mittlerweile sind die Blau-Weißen als einziges Team der Landesliga, Gruppe 3, noch ungeschlagen. Auch beim Abstiegskandidaten TuS Lintfort, der im fünften Anlauf die fünfte Niederlage kassierte, musste der TV Issum ein hartes Stück Arbeit verrichten, ehe der 26:23 (14:11)-Erfolg unter Dach und Fach war.

„Wir haben von Anfang an viel zu viele Chancen ausgelassen, um uns entscheidend absetzen zu können. Am Ende hatten wir ganz einfach auch das nötige Glück auf unserer Seite“, sagte Cesa. Zwischendurch lag der favorisierte Gast immer mal wieder mit bis zu drei Toren Vorsprung in Führung. Doch der Gegner gab sich zu keinem Zeitpunkt geschlagen und kämpfte sich jeweils wieder heran. So stand das Duell in der 55. Minute beim Stand von 23:23 immer noch auf des Messers Schneide. Dann stellte Marvin Hartges mit zwei verwandelten Siebenmetern die Weichen auf Auswärtssieg, ehe Lars Lippkow zum 26:23-Endstand traf.

TV Issum: Holsteg, Pattberg – Hartges (8), Höhner (5), Tebart (4), Schmetter (2), Lippkow (2), Krahl (2), Leenings (1), Zell (1), van Stephaudt (1), Teuwsen.

In der Landesliga der Frauen musste der TV Issum nach der vierwöchigen Wettkampfpause die erste Saisonniederlage hinnehmen. Und die fiel mit dem 16:25 (6:12) gegen den ASV Süchteln gleich auch noch recht happig aus. „Leider ist genau das eingetreten, was ich schon vor dem Spiel befürchtet hatte. Unter dem Strich hatten wir gegen einen robusten Gegner keine Chance, zumal wir die Ausfälle von Meike Langert und Jasmine Ehren nicht kompensieren konnten“, sagte Trainer Werner Konrads.

Vor allem in der Offensive blieben die Blau-Weißen hinter den Erwartungen zurück und leisteten sich zu allem Überfluss auch noch den Luxus, sechs Siebenmeter zu verwerfen.

TV Issum: Stevens-Bräuer, Cox – Klaessen (4), C. Paul (2), Schön (2), Hufer (2), A. Paul (1), van Stephaudt (1), Mannke (1), Dörr (1), Thomas (1), Gerbert (1), Zepina.