1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Handball-Landesligist TV Issum präsentiert sich in glänzender Frühform

Handball : „Jungs haben richtig Bock auf Handball“

Landesligist TV Issum trumpfte beim 32:20 gegen den TuS Lintfort über weite Strecken im Stil einer Spitzenmannschaft auf. Ligarivale SV Straelen musste sich etwas unglücklich mit 27:28 bei der Turnerschaft Grefrath geschlagen geben.

Es war ein echter Krimi, den die Landesliga-Handballer des SV Straelen bei der Turnerschaft Grefrath durchlebten. Ein Happy-End hielt er für die Grün-Gelben jedoch nicht bereit. Nach 60 aufreibenden Minuten unterlag das Team von Dietmar Beiersdorf denkbar knapp mit 27:28 (14:13). Bei den Gästen machte sich der Ausfall von Abwehrchef Phillip Kessel bemerkbar. Immer wieder gelang es der Turnerschaft, mit schnellem Spiel die Außen in Szene zu setzen. Nach 23 Minuten stand es 12:13. Auszeit SVS. Und die fruchtete. Zur Pause lag Grün-Gelb mit 14:13 vorn.

Julian Zetzen und Jens Groetelaers bauten mit ihren Treffern den Vorsprung nach Wiederanpfiff auf 16:13 aus. „Anschließend haben wir zu fahrig agiert, Grefrath dadurch wieder ins Spiel gebracht“, sagte Beiersdorf. Nach dem Ausgleich zum 17:17 wechselte die Führung ständig. Bis kurz vor Schluss gelang es keinem Team, einen Zwei-Tore-Vorsprung herauswerfen. Am Ende war es Grefraths lange Zeit blasser Top-Torjäger Gereon Heesen, der die Partie entschied – die letzten vier Treffer der Turnerschaft gingen auf sein Konto. So wurde aus einem 26:26 ein 26:28. Straelens Markus Tophoven verkürzte noch einmal auf 27:28. Dann war‘s vorbei.

Für den Straelener Lokal- und Ligarivalen TV Issum läuft’s zum Saisonstart richtig rund. Die Mannschaft um Trainer Oliver Cesa, die am ersten Spieltag bereits die HSG Hiesfeld/Aldenrade mit 28:24 geschlagen hatte, setzte jetzt noch einen drauf. Die Blau-Weißen lieferten am heimischen Vogt-von-Belle-Platz phasenweise eine überragende Vorstellung und schickten den hoch gehandelten TuS Lintfort mit 32:20 (19:12) nach Hause. „Das hat richtig Spaß gemacht. Momentan merkt man ganz einfach, dass die Jungs nach der langen Pause wieder richtig Bock auf Handball haben“, sagte Cesa nach der einseitigen Begegnung.

Nur in der Anfangsphase lieferten sich die Kontrahenten ein Duell auf Augenhöhe. Beim Stand von 12:12 legte der TV Issum dann in den letzten zehn Minuten los wie die Feuerwehr und sorgte mit einem 7:0-Lauf für die Vorentscheidung. „Grundlage war eine sehr starke Abwehrleistung. Und sobald wir in Ballbesitz gekommen sind, ging’s schnell nach vorne“, lobte Cesa seine Schützlinge. In der zweiten Hälfte ergab sich der Gegner schnell in sein Schicksal. Am Ende hätte das Resultat sogar noch deutlicher ausfallen können, da der TVI im Gefühl des sicheren Sieges etwas leichtfertig mit einigen Hochkarätern umging. Am kommenden Sonntag steht bereits das erste Spitzenspiel der neuen Saison auf dem Programm. Dann geht’s zum TV Borken (Anwurf 18 Uhr), der mit drei Siegen gestartet ist und die Tabelle anführt. Cesa: „Wir freuen uns auf dieses Spiel. Das wird ein echter Prüfstein.“

Parallel hatten auch die Issumer Landesliga-Handballerinnen erstmals in der neuen Saison Grund zum Jubeln. Gegen den TV Beckrath, der mit zwei Siegen in die Saison gestartet war, gelang ein 24:22 (13:13)-Heimsieg. „Schon beim 21:24 in Bocholt hatten wir eine gute Leistung gezeigt. Diesmal hat sich meine Mannschaft für ihren hervoragenden Einsatz und Kampfeswillen mit den ersten Saisonpunkten belohnt“, sagte Trainer Werner Konrads.

Die Gastgeberinnen überzeugten speziell in der Abwehr. Vor der gut aufgelegten Torhüterin Birgit Stevens-Bräuer leisteten unter anderen Judith Thomas und Steffi Dürr ganze Arbeit. Konrads: „Und vorne finden wir immer häufiger erfolgreiche Lösungen.“