1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Handball-Landesligist SV Straelen möchte Platz eins verteidigen

Handball : Tabellenführer SV Straelen freut sich auf Spitzenspiel

Handball-Landesliga: Die Mannschaft um Trainer Dietmar Beiersdorf tritt am Samstagabend beim ebenfalls noch ungeschlagenen TV Vorst II an.

Eine Woche hatten die Landesliga-Handballer des SV Straelen Gelegenheit, um ihren perfekten Saisonstart sacken zu lassen. Füße hochlegen war jedoch nicht angesagt. Schließlich steht am Samstag nach derzeitigem Stand der Tabelle das Spitzenspiel schlechthin auf dem Programm. Um 17.30 Uhr beginnt in der für ihre hitzige Atmosphäre bekannten Rudi-Demers-Halle in Tönisvorst das Duell mit dem TV Vorst II.

Auch der Gegner trägt mit 8:0-Punkten eine weiße Weste. „Das wird eine ganz harte Nummer. Vorst stellt eine unglaublich erfahrene Mannschaft, die nur ganz wenige Fehler macht, ihr Ding über 60 Minuten durchzieht und es versteht, das Tempo aus dem Spiel zu nehmen“, zählt Straelens Coach Dietmar Beiersdorf im Vorfeld schon einmal vorsorglich die Stärken des Gegners auf.

Individuell stechen aus der Mannschaft Pascal Mertens und Andreas Bröxkes hervor. Letzterer erzielt durchschnittlich elf Tore je Einsatz, kann ein Spiel mit seiner Sprung- und Wurfkraft im Alleingang entscheiden. Die Abwehr wird vom körperlich sehr präsenten Sven Köhnen zusammengehalten. „Uns muss es gelingen, in Abwehr und Angriff mit Geduld zu agieren, ohne dabei unser Tempospiel zu vernachlässigen. Dann können wir auch in Vorst bestehen“, gibt Beiersdorf die Marschrichtung vor.

  • Mit diesem Sprungwurf erzielt die Rurtalerin
    Handball : Wie war der Saisonstart der Heinsberger Klubs?
  • Marc Ross kehrt im „Spiel der
    Sport in Wermelskirchen : „Handball-Legenden“ zurück in der Schwanenhalle
  • Mit dem Apfelstadtgutschein – ob analog
    Aktion in Tönisvorst : Apfelstadtgutschein mit Christkind-Bonus

Zuletzt gelang dies den Grün-Gelben beim 27:21-Erfolg in Biefang bereits sehr gut. Beiersdorf und seine Schützlinge ruhen sich allerdings nicht auf der Siegesserie zum Saisonstart aus. „In unserem Spiel gibt’s noch Luft nach oben“, sagt der Trainer.

(terh)