1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Handball-Landesligist SV Straelen für die neue Saison gut gerüstet

Handball-Landesliga : Der SV Straelen mischt im Konzert der Spitzenteams mit

Handball-Landesliga: Trainer Dietmar Beiersdorf sieht seine Mannschaft nach den guten Eindrücken der Vorbereitung gut gerüstet für die neue Saison.

(terh) Mit breiter Brust und breitem Kader starten die Landesliga-Handballer des SV Straelen am Samstag in die neue Spielzeit. 18 Spieler umfasst das Team von SVS-Coach Dietmar Beiersdorf. Bis auf den angeschlagenen Nermin Rufatovic melden sich für das Aufeinandertreffen mit dem SC Bottrop alle Spieler fit und einsatzbereit. Der Anwurf erfolgt um 19.30 Uhr in der Sporthalle am Schulzentrum.

Straelens Trainer hat zumindest am ersten Spieltag die Qual der Wahl, auch weil die gesamte Truppe in den Testspielen einen guten Job gemacht hat. „Zuletzt sind wir auch in der Offensive ins Rollen gekommen“, hat Beiersdorf eine stete Leistungssteigerung seiner Mannschaft beobachtet. Zehn Spiele haben die Grün-Gelben in den vergangenen Wochen absolviert, konnten dabei vor allem in der Defensive überzeugen. „Die 6:0-Formation funktioniert, wir haben aber auch einige Varianten einstudiert, um flexibler zu sein als in der Vergangenheit“, so der SVS-Coach. Ähnliches gilt für den Angriff. Hier hatten die Straelener regelmäßig Probleme, wenn der Gegner mit einer 5:1-Abwehr agierte. Beiersdorf: „Wir haben neue Varianten einstudiert und alte erweitert, um entsprechend reagieren zu können.“

  • Zoé Daguhn war mit vier Treffern
    Handball-Kreispokal der Frauen : SV Straelen verliert das Finale um den Handball-Kreispokal
  • Diese Mannschaft des SV Straelen möchte
    Handball-Oberliga der Frauen : Der SV Straelen und die 150-Tore-Lücke
  • Ole Päffgen (rechts) wechselte ins Abwehrzentrum,
    Fußball-Regionalliga : SV Straelen erkämpft Punkt in Unterzahl

Adler Bottrop, der VfB Homberg II und TV Borken sind aus der Sicht von Dietmar Beiersdorf die Teams, die es in der Landesliga-Gruppe 3 zu schlagen gilt. Auch die Reserve von Dinslaken sieht er ganz weit oben. Und mittendrin statt nur dabei den SV Straelen. Platz drei bis fünf hat er ausgelobt. Um dieses durchaus ambitionierte Ziel zu erreichen, müsse jedoch alles passen. „Der Zusammenhalt ist herausragend. Dass das bei dem großen Kader auch so bleibt, ist eine meiner wichtigsten und schwierigsten Aufgaben“, sagt Straelens Trainer, der in Sachen Einsatzbereitschaft und Kampfgeist nichts zu bemängeln hat. „Das war in der Vergangenheit nicht immer Fall. In den Vorbereitungsspielen, vor allem zuletzt gegen Schwafheim, haben mich die Jungs aber echt beeindruckt“, so Beiersdorf.

Der Kader: Max Eickelpoth, Jesper Kirking – Mike Beyer, Torsten Arts, Danny Mangelmann, Daniel Meyer, Phillip Kessel, Joey Sonnen, Nils Janßen, Martin Jacobs, Mathis van der Giet, Max Blum, Jens Groetelaers, Nermin Rufatovic, Maurice Sprünken, Simon Winter, Marco Verbeek, Julian Zetzen.