Handball-Landesliga: TV Issums Herren besiegen TuS Lintfort im Derby

Handball : Handball: Issums Männer feiern Derbysieg

Handball-Landesliga, Herren: TV Issum – TuS Lintfort 32:24 (13:11). Frauen verkaufen sich teuer in Bocholt.

Der TV Issum hat gegen den Lokalrivalen aus Lintfort einen ebenso prestigeträchtigen wie hochverdienten Heimsieg eingefahren und darf sich damit Derbysieger nennen. „Ein solcher Derbysieg hat immer einen besonderen Stellenwert“, freute sich Issums Coach Oliver Cesa, der die zwei Punkte mit seinen Mannen denn auch zünftig feierte. In der ersten Halbzeit war der TV Issum zwar bereits gut ins Spiel gekommen und setzte sich früh ein wenig ab, doch aufgrund einiger Nachlässigkeiten und einer bissigen Lintforter Mannschaft gelang noch keine Vorentscheidung. „Wir waren in einigen Abschlusssituationen noch zu hektisch und haben zu früh abgeschlossen“, so Cesa. Was dem TVI aber bereits da gelang, war einer der Schlüssel zum Erfolg: Nils Schmitz, Top-Torjäger des TuS, kam nie richtig zur Entfaltung, erzielte bis zum Spielende lediglich acht Tore, von denen vier Siebenmeter waren.

In der zweiten Halbzeit machten die Hausherren dann schnell Nägel mit Köpfen: Durch einen Leistungsschub in der Defensive kam Lintfort kaum noch zu Toren, Issum setzte sich auf sieben Tore ab und durfte fast schon vorzeitig feiern. Insbesondere Marc Hoehner, der letztlich zehn Tore markierte, bekamen die Gäste nur selten in den Griff. Und auch wenn mehrere Issumer Spieler sich am Rande einer dritten Zwei-Minuten-Strafe bewegten, brachte der TVI die Führung letztlich entspannt über die Zeit. „Das Spiel hat richtig Spaß gemacht“, zog Cesa sein Fazit zu einem rassigen Derby, das mit mehr als 250 Zuschauern in der Issumer Halle einen würdigen Rahmen hatte. Jetzt begeben sich die Handballer in die dreiwöchige Herbstpause.

Handball-Landesliga, Damen: TSV Bocholt – TV Issum 21:16 (9:6). Bereits im Vorfeld hatte Issums Übungsleiter Werner Konrads betont, dass die Favoritenrolle beim Gastgeber aus Bocholt liege und Punkte nicht eingeplant seien. Punkte brachten die Gäste letztlich auch nicht mit aus dem Westmünsterland, dafür aber die Erinnerung an eine couragierte Leistung. „Ich bin vollkommen zufrieden mit dem Spiel“, resümierte Konrads, der gegenüber der Heimniederlage gegen Beckrath zahlreiche Verbesserungen gesehen hatte. Denn obwohl der TVI lediglich mit acht Spielerinnern angereist war und damit sechs Spieler weniger in der Halle hatte als Bocholt, schlug er sich mehr als achtbar. Der TSV agierte körperlich sehr präsent, wovon sich die Gäste aber nicht einschüchtern ließen. „In der ersten Halbzeit hatten es beide Angriffsreihen schwer, Tore zu erzielen“, lobte Konrads die Abwehrarbeit. Die Issumer Damen scheiterten dabei auch immer wieder an Pfosten oder Latte, vermissten während der gesamten 60 Minuten das Spielglück ein wenig.

Dennoch gelang es dem Favoriten aus Bocholt lange nicht, sich entscheidend abzusetzen. Der kontinuierliche Zwei-Tore-Vorsprung zog sich bis kurz vor Ende durch, als die Issumer Kräfte dann doch etwas zu schwinden begannen. „Dennoch war unsere Einstellung durchweg herausragend“, so Konrads, der bei seinen Damen einen weiteren Schritt nach vorne gesehen hatte. „Allerdings brauchen wir jetzt langsam ein Erfolgserlebnis.“ Da kommt das heutige Nachholspiel bei der Turnerschaft Lürrip wie gerufen (20 Uhr, Mönchengladbach). Zwar ist der Issumer Kader aufgrund des Termins unter der Woche noch dezimierter – Carmen Paul und Helen Kolb werden beruflich bedingt fehlen –, doch Unterstützung wird aus der zweiten Mannschaft hinzustoßen. Zwar sieht Konrads die Gladbacher in der Favoritenrolle, allerdings sagt er auch: „Wir haben sie in der vergangenen Saison geschlagen, wieso also nicht diese Saison erneut?“

Mehr von RP ONLINE