Handball-Landesliga: Straelen trifft auf Dinslaken, Issum auf Bottrop

Straelen/Issum : Handball: SVS will Negativtrend stoppen – TV Issum gegen Bottrop

(terh/ove) Handball-Landesliga Männer: MTV Rheinwacht Dinslaken II – SV Straelen (Samstag, 17.15 Uhr). Drei Spiele, drei knappe Niederlagen: Nach einem ordentlichen Saisonstart war bei den Grün-Gelben zuletzt ein wenig der Wurm drin.

Vor allem in der Defensive leistete man sich überraschende Schwächen. Die Folge: Das zwischenzeitliche Abwehrbollwerk präsentierte sich zuletzt als ziemlich löchriger Käse. „Wir haben in den letzten Spielen im Durchschnitt fast 30 Gegentore kassiert. Das ist eindeutig zuviel. Das muss möglichst bald wieder besser werden“, sagt SVS-Coach Dietmar Beiersdorf vor der Partie in Dinslaken.

Dort erwartet die Blumenstädter am Samstag (Anwurf 17.15 Uhr, Sporthalle an der Douvermannstraße) eine schwierige Aufgabe. Der MTV zeigte sich zuletzt nämlich in Top-Form, besiegte Schermbeck mit 33:17 und Oberhausen mit 33:24. „Eine sehr ausgeglichen bestetzte und technische gut ausgebildete junge Truppe. Die spielen einen richtig guten Handball“, weiß Straelens Trainer um die Stärken des Gegners. Sein Team wird vorne und hinten von der ersten bis zur letzten Minute gefordert sein, wenn es den Negativtrend in Dinslaken stoppen will. „Wir müssen aufpassen, dass wir nicht in den Tabellenkeller rutschen“, fordert Beiersdorf höchste Konzentration und vollen Einsatz. Nermin Rufatovic wird bei der Mission vierter Saisonsieg nicht mitwirken können. Bis auf den Langzeitverletzten Martin Jacobs, für den Julia Zetzen aus dem Kader der Reserve in die Landesliga-Mannschaft befördert wurde, befinden sich alle Spieler an Bord.

Handball-Landesliga Männer: TV Issum - SC Bottrop (Samstag, 18.45 Uhr). Die Sportler von Trainer Oliver Cesa wollen ihre Position in der erweiterten Spitzengruppe der Landesliga festigen. Aktuell befindet sich der TVI auf Tabellenplatz vier. Nun wartet mit dem SC Bottrop ein Aufgebot aus dem unteren Tabellendrittel. Bisher gelangen der Mannschaft aus dem Ruhrgebiet drei Siege, dem stehen vier Niederlagen gegenüber. „Bottrop ist sicher eine gute Mannschaft, die allerdings auch immer wieder schlechte Auftritte hingelegt hat. Es sollte also auf jeden Fall unser Ziel sein, zu gewinnen. Bottrop ist schlagbar“, sagt Übungsleiter Cesa im Gespräch mit unserer Redaktion.

Er und seine Akteure wollen den Rückenwind aus dem Derbysieg beim SV Straelen mitnehmen. „Diese gute Leistung gilt es nun zu bestätigen. Ein Sieg gegen Straelen fühlt sich natürlich immer besonders an und gibt uns sicher Rückenwind. Diesen wollen wir nutzen, um gegen Bottrop die Tabellenposition zu festigen“, sagt Cesa. Mit 28:26 hatte sein Aufgebot das Lokalderby gewonnen.

Mehr von RP ONLINE