1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Handball: Keine Klarheit und viele Fragen für den TV Aldekerk

Handball : Keine Klarheit und viele Fragen für den TV Aldekerk

Der Deutsche Handball-Bund will die Saison in der Dritten Liga und Jugend-Bundesliga fortsetzen. Der ATV soll deshalb wieder trainieren dürfen.

Der TV Aldekerk weiß noch nicht, wie es für seine Frauen-Mannschaft, die in der Dritten Handball-Liga spielt, und die weibliche A-Jugend, die sich erneut für die Bundesliga qualifiziert hat, weitergeht. Fakt ist: Für den Deutsche Olympischen Sportbund fallen die Ersten bis Dritten Ligen in den olympischen Sportarten unter die Kategorie Profisport. Der Deutsche Handball-Bund hat sich der Ansicht angeschlossen und den Klubs in einem Schreiben jetzt mitgeteilt, „dass der Zugang zu den Sportstätten für Vereine der Dritten Liga und der Jugend-Bundesliga von den zuständigen Behörden im November zu ermöglichen ist“.

Für Willi Nellessen, Handball-Abteilungsleiter des TV Aldekerk, herrscht damit noch lange nicht Klarheit in der Sache. Der Verein habe die Gemeinde zwar über das Schreiben des DHB unterrichtet. „Doch zum einen warten wir noch auf die Antwort, ob unser Frauen-Team und die A-Juniorinnen jetzt wieder in der Vogteihalle trainieren dürfen. Zum anderen sind die Vereine vom Verband überhaupt nicht gefragt worden, ob sie überhaupt spielen wollen“, sagt er.

Nellessen hat beim Thema noch weitere Fragen. Das fängt damit an, dass der TV Aldekerk nicht weiß, ob er jetzt ein neues Hygienekonzept erstellen muss, damit die beiden Mannschaften die Halle für Training und Spiele nutzen können. Außerdem wisse der ATV nicht, ob es denn regelmäßige Corona-Tests für die Teams geben soll, wie es zum Beispiel im Fußball im Profibereich der Fall ist. „Und wenn ja, wer bezahlt das dann?“ sagt Nellessen.

Zu guter Letzt hat Willi Nellessen auch erhebliche Probleme damit, dass die Dritte Liga der Frauen und vor allem die A-Jugend-Bundesliga jetzt plötzlich dem Profibereich zugeordnet werden sollen. „Mein Verständnis vom Profisport ist, dass Spieler dadurch ihren Lebensunterhalt bestreiten. Das mag vielleicht bei dem einen oder anderen Verein in der Dritten Handball-Liga der Männer der Fall sein. Beim TV Aldekerk aber garantiert nicht“, sagt der Abteilungsleiter.