Handball-Frauen: 3. Liga-Frauen TV Aldekerk zu stark für Dortmunds Reserve.

Handball : Aldekerker Frauen überrollen den BVB

In der Dritten Handball-Liga schlägt der ATV die Reserve von Borussia Dortmund mit 38:22.

So hart, wie auf der einen Seite die Bauchlandung war, so großartig war auf der anderen Seite die Leistung, mit der die Drittliga-Frauen des TV Aldekerk am Samstag ihre Aufgabe gegen Borussia Dortmund lösten. In mehr als überzeugender Manier gewannen die Grün-Weißen auch in der Höhe verdient mit 38:22 (16:11) gegen die Reserve des BVB und rehabilitierten sich für die eher mäßige Vorstellung der Vorwoche.

Schon von Beginn an zeigten die Gastgeberinnen in der heimischen Vogteihalle eine engagierte Leistung. Meike Löwentahl hatte die Defensive der Aldekerkerinnen, die kurzfristig neben der erkrankten Lisa Beyer auch auf Maike Kern wegen einer Augenverletzung verzichten mussten, gut organisiert. Nur zu Beginn konnten die von Natur aus auf Tempohandball bedachten Dortmunderinnen Schritt halten und bissen sich in der Folgezeit am Aldekerker Abwehrbollwerk immer häufiger die Zähne aus. Dahinter hatte Nadja Leuf den Vorzug im Tor erhalten und brachte ebenfalls eine gute Leitung auf die Platte. Das Spiel der Gastgeberinnen nach vorne war schnörkellos und druckvoll, so dass der Vorsprung zum Seitenwechsel vollauf verdient war.

Im Dortmunder Lager herrschte da noch Optimismus, die Wende noch schaffen zu können. Doch eine Aldekerker Schwächephase, die es in den letzten Partien immer mal wieder gegeben hatte, blieb aus. Wenige Zeigerumdrehungen nach Wiederanpfiff hatten die Gastgeberinnen ein paar Treffer draufgepackt und die Partie so schon frühzeitig entschieden. Das Aldekerker Spiel blieb druckvoll und bestach an diesem Nachmittag durch hohes Tempo. Die junge Dortmunder Mannschaft gab nicht auf, doch ließ mit zunehmender Spieldauer auch die Kraft nach. Während beim Gast Ideen und Siegeswillen auf der Strecke blieben, blieben Rottwinkel, Kühn und Co. auf der anderen Seite konsequent und spielten die Partie zu Ende, ohne nachzulassen.

Entsprechend zufrieden war auch die Aldekerker Trainerin Dagmara Kowalska, die am Spiel ihres Teams nicht das Geringste auszusetzen hatte und sich über den höchsten Sieg ihres Teams in der dritten Liga überhaupt freute: „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Wir haben das Tempo hochgehalten und über die erste und zweite Welle zu unserem Spiel gefunden. Das war eine mannschaftlich geschlossen starke Vorstellung.“ Aldekerk springt durch den vierten Saisonsieg auf den fünften Tabellenplatz.

Für den ATV spielten: Leuf, Cengiz; Rottwinkel (8/1), A. Huppers (8/3), F. Huppers (6), Kühn (5), Kunert (3), Samplonius (3/1), Gilej (2/1), van Neerven (1), Bleckmann (1), Weisz (1/1) und Löwenthal.

Mehr von RP ONLINE