1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

GSV Geldern richtet Jugendfußball-Titelkämpfe aus

Jugendfußball : Budenzauber der Nachwuchskicker am Bollwerk

(RP) Der GSV Geldern richtet in diesem Jahr an zwei Wochenenden die Jugendfußball-Stadtmeisterschaften aus. „Wir freuen uns auf faire und spannende Spiele und hoffen, dass möglichst viele Zuschauer den Weg in die Halle finden“, sagt GSV-Jugendleiter Walter Kniest.

Der Budenzauber-Startschuss in der Sporthalle „Am Bollwerk“ fällt am Samstag um 9 Uhr mit dem Wettbewerb der A-Junioren. Der SV Veert, SV Walbeck, Grün-Weiß Vernum und Arminia Kapellen schicken jeweils zwei Mannschaften ins Rennen, die zunächst in Gruppenspielen die beiden Finalteilnehmer ermitteln. Das Endspiel wird um 11.35 Uhr angepfiffen, die Partien dauern jeweils zehn Minuten. Anschließend will die Showtanz-Gruppe des Gastgebers namens „Showleader“ für Stimmung auf den Rängen sorgen.

Das Turnier der B-Junioren folgt ab 12.30 Uhr. Sieben Mannschaften (SV Veert I und II, SV Walbeck I und II, Grün-Weiß Vernum, Arminia Kapellen und Rot-Weiß Geldern) ermitteln im Modus „Jeder gegen jeden“ den neuen Stadtmeister. Das letzte Spiel ist für 16.30 Uhr angesetzt, die Spieldauer beträgt ebenfalls zehn Minuten.

Der Turnierreigen wird am Sonntag ab 9 Uhr mit den Titelkämpfen der C-Junioren fortgesetzt. Acht Mannschaften ermitteln in zwei Gruppen die Finalisten, die ab 11.05 Uhr das Endspiel bestreiten. Ebenfalls unter Beteiligung von acht Mannschaften startet um 11.30 Uhr der D-Junioren-Wettbewerb (Endspiel ab 13.40 Uhr). Danach sind ab 14 Uhr die Mädchen an der Reihe. Drei Mannschaften des SV Walbeck messen sich im Modus „Jeder gegen jeden“ mit der U 13-Juniorinnen-Auswahl von Arminia Kapellen und der U 15 des GSV Geldern.

Die weiteren Stadtmeister werden am Samstag und Sonntag, 15. und 16. Februar, ermittelt. Dann stehen folgende Turniere in den jüngsten Altersklassen auf dem Programm: E I- und II-Junioren, F I- und II-Junioren, Bambini. Für Abwechslung sorgen erneut die „Showleader“ und die Gelderner Rollkunstläufer.