GSV Geldern präsentiert Budenzauber für den Nachwuchs

Jugendfußball : GSV Geldern lässt die Kinder jubeln

Verein intensiviert die Jugendarbeit und macht mit der Organisation der Stadtmeisterschaft Werbung in eigener Sache.

Der GSV Geldern hat offenbar endgültig aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt. Gerd Möthe, der als Obmann zum Kreis der Verantwortlichen gehört, die den Verein langfristig wieder auf Erfolgskurs bringen möchten, macht eine einfache Rechnung auf: „Wenn man kein Geld in die Hand nehmen möchte, muss man auf den Nachwuchs aus den eigenen Reihen setzen. Ich schätze, dass wir in etwa sechs Jahren von der guten Jugendarbeit, die wir inzwischen in Gang gesetzt haben, erstmals auch im Seniorenbereich profitieren.“

Die Gelderner Jugendleiter Walter Kniest und Paulo Gomes setzen auf Engagement und Qualität, um den GSV wieder zur ersten Fußball-Adresse in der Stadt zu machen. Der Anfang ist gemacht. Der Fusions-Club, der sein Augenmerk jahrelang vor allem auf die erste Mannschaft gerichtet hatte, schickt mittlerweile in den jüngsten Jahrgängen bis hinauf zur D-Jugend fünf Nachwuchsteams ins Rennen um die Meisterschaft. In der kommenden Saison sollen erstmals nach langer Zeit auch wieder C-Junioren auf den Plätzen der Region unterwegs sein. In absehbarer Zeit möchte der GSV Geldern sämtliche Altersklassen bis zur A-Jugend abdecken, um dann irgendwann seine „Erste“ mit Talenten bestücken zu können.

Die Nachwuchskicker werden durch die Bank von qualifiziertem Personal betreut. „Darauf legen wir großen Wert. Im Spätsommer haben wir für unsere Übungsleiter einen Kindertrainer-Lehrgang organisiert. Einige Teilnehmer sind inzwischen schon dabei, die nächste Lizenz zu erlangen“, erzählt Möthe. Inzwischen hat sich in Geldern offenbar bereits herumgesprochen, dass die Kinder beim GSV bestens aufgehoben sind. „Der Zulauf ist erfreulich groß. Der Bambini-Bereich ist praktisch ein Selbstläufer“, sagt Möthe, der ganz genau weiß, wie sich im Fußballsport Dinge in Gang setzen lassen. Einst war er mit dem Frauenfußball-Bundesligisten FCR Duisburg unterwegs, als dort noch Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg und Inka Grings, Trainerin des Oberliga-Tabellenführers SV Straelen, am Ball waren.

Passend zur Aufbruchstimmung, die rund ums Gelderland-Stadion herrscht, richtet der GSV Geldern in diesem Jahr Jugendfußball-Stadtmeisterschaften aus. Um sich als guter Gastgeber präsentieren und den Vereinen aus der Nachbarschaft signalisieren zu können: „Seht her, wir sind wieder da.“

Das Organisatoren-Team um Walter Kniest und Paulo Gomes machte seine Sache ganz ausgezeichnet. Der GSV Geldern lässt den Nachwuchs wieder jubeln – das gab’s so schon lange nicht mehr und lässt für die Zukunft des Vereins hoffen. Zur Freude des Ausrichters blieb sogar ein Titel in den eigenen Reihen. Ausgerechnet die Gelderner U 15-Mädchen, die mit gerade einmal sieben Spielerinnen dem Verein unentwegt die Treue halten, verwiesen die schlagkräftige Konkurrenz aus Walbeck und Kapellen in die Schranken. Am Ende landete die Mannschaft ungeschlagen und ohne einen einzigen Gegentreffer auf Platz eins.

Im Wettbewerb der A-Junioren – Grün-Weiß Vernum, SV Walbeck, SV Veert und Arminia Kapellen hatten jeweils zwei Mannschaften an den Start geschickt – wurden die Vernumer Jungs ihrer Favoritenrolle gerecht und setzten sich die Krone auf. Im Finale gelang ein 3:0 gegen den SV Walbeck II. Die beiden Kontrahenten hatten sich zuvor in den jeweiligen Vorrunden-Gruppen ungeschlagen an die Spitze gesetzt. Im Turnier der B-Junioren war der SV Veert eine Klasse für sich und durfte sich als ungeschlagener Gesamt­sieger feiern lassen.

Auch Arminia Kapellen sollte noch Gelegenheit erhalten, einen Stadtmeister feiern zu dürfen. Zur Freude der Zuschauer auf den Rängen entschieden die Jungs in den orangefarbenen Trikots das spannende Finale der C-Junioren mit 1:0 gegen den Nachwuchs von Grün-Weiß Vernum für sich.

Und das Spargeldorf ging beim Budenzauber für den Gelderner Nachwuchs selbstverständlich ebenfalls nicht leer aus. Vier Spiele, vier Siege – so lautete die Erfolgsbilanz der D-Junioren-Mannschaft des SV Walbeck, die das Endspiel mit 2:1 gegen Arminia Kapellen gewann.