Fußball : GSV Geldern bezwingt Walbecker Bergsteg

Fußball-Bezirksliga: Neuzugang Sofiane Khaled schießt im Derby beim SV Walbeck das Tor des Tages. DJK Twisteden bleibt vorne.

Der vierte Spieltag verlief für die Gelderlandvereine so schlecht nicht. Allen voran festigte DJK Twisteden mit einem 6:3-Heimsieg gegen die DJK Lowick die Tabellenführung. Die ersten wichtigen Saisonpunkte brachte auch der KSV Kevelaer im Heimspiel mit einem 3:1-Erfolg gegen den SV Rindern unter Dach und Fach. Torlos blieb es dagegen in den Spielen des FC Aldekerk in Biemenhorst sowie der Begegnung 1. FC Kleve II gegen die Sportfreunde aus Broekhuysen. Beim Lokalderby am frühen Abend am Walbecker Bergsteg konnte sich der GSV Geldern mit einem 1:0-Erfolg durchsetzen.

SV Walbeck – GSV Geldern 0:1 (0:1). Mit betretener Miene verließen viele Walbecker Zuschauer an diesem frühen Abend den Walbecker Bergsteg, die Enttäuschung über die Niederlage ihrer Mannschaft stand vielen ins Gesicht geschrieben. Kaum eine Spur von Derby-Stimmung konnte dieses Spiel über 90 Minuten erzeugen. Wenig passierte in den ersten 45 Minuten, die Gäste aus Geldern spielten nach den zuletzt weniger guten Erfahrungen mit dem SV Walbeck respektvoll, aber den etwas besseren Fußball. Auch wenn die Gäste offensiv wenig nach vorne brachten, fanden sie die Lücke vor dem Walbecker Tor in der 35. Minute. Sofiane Khaled konnte völlig unbedrängt den Führungstreffer erzielten. Mit der ersten Torchance hatte der GSV dann auch gleich Erfolg. Walbecker Chancen in den ersten 45 Minuten hingegen tendierten gegen Null – so war der Pausenstand für die Gäste verdient.

Viel besser wurde es in Durchgang zwei nicht. Zwar gelang es nun der Heimelf, öfter in die gefährliche Zone vorzudringen, doch vor allem bei einigen guten Standards fehlte vorne der Abnehmer. Da ließ die Heimelf, die in diesem Spiel auch auf Stürmer Phillip Pasch verzichten musste, einfach die Durchschlagskraft vermissen. Der GSV konnte diesen knappen Vorsprung mit gutem Abwehrverhalten über die Zeit bringen. „Wir haben unseren knappen Vorsprung gut verteidigt und zu Null gespielt, am Ende war der Sieg verdient“, freute sich GSV-Coach Marcel Blaschkowitz. „Es wäre zwar schön gewesen, wenn uns der Ausgleich noch gelungen wäre. Doch dazu haben wir zu wenige Chancen herausgespielt. Die Gelderner haben allerdings auch gut verteidigt“, meinte Walbecks Trainer Jens Jütten.

DJK Twisteden – DJK Lowick 6:3 (4:2). Das war dann mal ein Spiel so recht nach dem Geschmack der Zuschauer, die in der ersten Hälfte ein Jan-van-de-Meer-Torfestival mit vier Treffern bejubeln durften. Der Torjäger war erstmals bereits nach fünf Minuten zur Stelle, Lowick glich im Gegenzug aus. Zwei weitere Treffer ließ der Twistedener Topstürmer in der 16. und 30. Spielminute folgen, ehe den Gästen in der 38. Minute der 3:2-Anschlusstreffer gelang. Eine Minute vor der Pause war es erneut Jan van de Meer, der auf 4:2 erhöhte. Direkt nach Wiederanpfiff dass 5:2 durch Matthias Baumann, doch Lowick gab sich noch nicht geschlagen und verkürzte in der 58. Minute auf 5:3. Als Chris Kleuskens vier Minuten später aber das halbe Dutzend voll machte, war die Entscheidung gefallen. „Lowick hat nie aufgegeben. Und wir haben den Gegner immer wieder ins Spiel kommen lassen, aber es war am Ende schon ein verdienter Erfolg für uns“, urteilte Twistedens Trainer Andreas Holla nach dem Spiel. Nach diesem letztlich überzeugenden Sieg – dem vierten am vierten Spieltag – bleiben die Twistedener einstweilen alleiniger Tabellenführer.

Kevelaerer SV – SV Rindern 4:2 (3:2). Im Duell der Aufsteiger stand für beide Teams schon einiges auf dem Spiel. Vor allem für den KSV, bis dato noch punktlos, ging es darum, einen Fehlstart in der neuen Liga zu verhindern. Der verheißungsvolle Start durch den Führungstreffer von Besar Amzai erhielt zwei Minuten später mit dem Ausgleich der Gäste zunächst einen Dämpfer. Doch der KSV legte mit einem Doppelschlag von Lukas Haeßl und David Brinkhaus (27./28.) nach. Die Gäste kamen noch vor dem Wechsel durch ein umstrittenes Elfmetertor auf 2:3 heran. Nach der Pause blieb die Partie lange sehr eng, vor allem, weil der KSV seine gute Kontermöglichkeiten nicht erfolgreich zu Ende spielte. Erst der in der Nachspielzeit sorgte Jan Wilbers mit dem Tor zum 4:2-Endstand für klare Verhältnisse. „Das ist ein wichtiger Sieg für uns und für die Moral der Mannschaft. Wir können jetzt ganz in Ruhe weiterarbeiten“, meinte KSV-Trainer Ferhat Ökce erleichtert.

FC Kleve II – Sportfreunde Broekhuysen 0:0. Die Sportfreunde durften am Ende mit der Nullnummer am Klever Bresserberg durchaus zufrieden sein. Die erste gefährliche Szene gehörte den Gästen aus Broekhuysen, als die Klever um ein Haar ein Eigentor produziert hätten (2.). Danach entwickelte sich das Geschehen zunächst ausgeglichen, viel spielte sich im Mittelfeld ab. In der 20. Minute hatte die FC-Reserve die erste Möglichkeit durch Christian Urbanek, dessen Flanke ungewollt fast in den gegnerischen Kasten gesegelt wäre, doch Broekhuysens Torwart Marek Schaffers lenkte das Leder über den Querbalken (20.). Fortan hatte der Gastgeber das Spiel zunehmend im Griff, ohne selbst vor der Pause noch einmal gefährlich in Erscheinung zu treten.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Rot-Blauen die Schlagzahl und drängten die Gäste zunehmend in die eigene Hälfte. In der 71. Minute scheiterte Kleves Patrick Janssen am Pfosten, den folgenden Nachschuss konnten die Sportfreunde gerade noch klären. Der 18-jährige Tim Maxim Harwardt kam nach Hereingabe von Otman Maehouat aus Nahdistanz zum Abschluss, fand aber in Marek Schaffers seinen Meister (82.) – es blieb letztlich beim 0:0.

Die DJK Lowick (gelbe Trikots) leistete in Twisteden erheblichen Widerstand. Doch letztlich verteidigte der Gastgeber die Tabellenführung. Foto: Evers, Gottfried (eve)

SV Biemenhorst – FC Aldekerk 0:0. Ein Sieg, zwei Nullnummern, eine Niederlage – der FC Aldekerk ist wie im Vorfeld erhofft mit einer ausgeglichenen Bilanz in die neue Saison gestartet. Beide Mannschaften servierten in Bocholt nicht unbedingt einen fußballerischen Leckerbissen. Dem FCA soll’s egal sein – am kommenden Sonntag steigt das Derby gegen Überraschungs-Spitzenreiter DJK Twisteden.