1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Gelungene Premiere der neuen Schießsport-Liga

Sportschießen : Schützen starten mit Sieg und Niederlage

Die Deutsche Schießsport-Liga feiert Premiere: SSG Kevelaer verliert zum Auftakt mit 2:3 gegen den Wissener SV und schlägt den SV Buer-Bülse mit 3:2. Trainer Simon Janssen gibt Talenten Alison Bollen und Luisa Günther eine Chance.

Die Premiere der „Rebellen“ ist geglückt. Am Wochenende gingen die ersten Wettkämpfe der neuen Deutschen Schießsport-Liga (DSSL) im niedersächsischen Wietze über die Bühne. Auf Einladung des SV Wieckenberg waren insgesamt acht Mannschaften aus der Nordstaffel der Luftgewehr-Bundesliga mit von der Partie.

Wie berichtet, hatte der Liga-Ausschuss des Deutschen Schützenbundes (DSB) die offizielle Bundesliga-Saison zwei Wochen vor dem geplanten Startschuss abgesagt. Daraufhin hatte die Schieß-Sport-Gemeinschaft (SSG) Kevelaer, deren Luftgewehrschützen zuletzt zweimal in Folge den nationalen Titel in die Marienstadt geholt hatten, in Zusammenarbeit mit mehreren befreundeten Vereinen die neue Liga ins Leben gerufen. Auf diese Weise soll der nationale Wettkampfsport auch in Corona-Zeiten nicht auf der Strecke bleiben. Außerdem wollen die beteiligten Clubs neue Organisationsmodelle testen und den Nachwuchs an die große Wettkampfbühne heranführen.

Erste Veränderung im Vergleich zur offiziellen Bundesliga: Die jeweiligen Trainer können auf eine feste Setzliste verzichten und ihre fünf Schützen eigenständig für jeden Wettkampf positionieren. „In meinen Augen war diese Neuerung zwar einen Versuch wert. Sie ist aber irgendwie auch witzlos“, sagte SSG-Trainer Simon Janssen, der am ersten Wettkampftag seine Mannschaft alphabetisch aufgestellt hatte. „Ich denke, dass wir bei unserem Heim-Wettkampf in zwei Wochen einen anderen Modus testen.“ Janssen eröffnete der 18-jährigen Alison Bollen die Chance, neben den Geschwistern Anna und Franka Janssen sowie Alexander Thomas erstmalig in der Meistermannschaft mitzumischen. Den fünften Startplatz erhielt Luisa Günther, die bereits etwas Bundesligaluft schnappen durfte. In der Reihenfolge Alexander Thomas (393 Ringe), Alison Bollen (385), Anna Janssen (397), Franka Janssen (394) und Luisa Günther (389) handelte sich der Deutsche Meister am Samstag gegen den Wissener SV eine 2:3-Niederlage ein. Die treffsicheren Zwillinge aus der Bauernschaft Berendonk verließen dabei als Sieger die Schießlinie. „Mit Alison und Luisa hatten wir zwei Schützinnen aus der zweiten Mannschaft dabei. Und Wissen hat mit der kompletten Bundesliga-Mannschaft geschossen“, sagte der SSG-Trainer. „Für uns steht der Erfolg in diesem Wettbewerb nicht absolut im Vordergrund. Wir möchten auch unseren Nachwuchs weiter fördern.“

Der zweite Wettkampf fand am Sonntag um 11 Uhr gegen den Dauerrivalen SV Buer-Bülse aus Gelsenkirchen statt, der sein Auftaktmatch am Vortag mit 3:2 gegen SV Inden-Altdorf gewonnen hatte. Die SSG Kevelaer vertraute dem gleichen Personal wie am Vortag. SSG-Trainer Simon Janssen setzte diesmal die stärksten Schützen an die Positionen eins bis drei, so dass sich folgende Setzliste ergab: Anna Janssen (394 Ringe), Alexander Thomas (396), Franka Janssen (392), Luisa Günther (390) und Alison Bollen (390). Diesmal behielt die Kevelaerer Auswahl mit 3:2 die Oberhand. Alison Bollen wurde anschließend für ihren kämpferischen Einsatz und die Leistungssteigerung am zweiten Tag als „Woman of the Match“ ausgezeichnet.

„Die Freunde, sich in hochwertigen Wettkämpfen wieder messen zu können, war allen Schützen deutlich anzumerken. Allein dafür hat sich die Gründung der neuen Liga schon gelohnt“, sagte Simon Janssen.