1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Volleyball: Gelderner Volleyball-Nachwuchs scheitert an den hohen Hürden

Volleyball : Gelderner Volleyball-Nachwuchs scheitert an den hohen Hürden

Schon nach der ersten der beiden Qualifikationsrunden haben die "U 18"- und "U 14"-Juniorinnen des VC Eintracht Geldern die Teilnahme an der Westdeutschen Volleyball-Meisterschaft verpasst. Beide Mannschaften hätten am Wochenende in ihren Vierergruppen mindestens Platz zwei erreichen müssen, um die nächste Runde zu erreichen - daraus wurde nichts.

"U 18"-Juniorinnen: RC Sorpesee - VC Eintracht 2:0 (25:12, 25:12); ASV Senden - VCE 2:1 (26:24, 20:25, 15:11); OTSV Preußisch Oldendorf - VCE 0:2 (17:25, 20:25). Erwartungsgemäß war Gastgeber Sorpesee mit zwei Zweitliga-Spielerinnen in seinen Reihen eine Nummer zu groß für die Eintracht. Die VCE-Sechs kassierte gegen den späteren Gruppensieger eine glatte 0:2-Niederlage. Im Schlüsselspiel um Platz zwei verkaufte sich das abwechselnd von Maren Treichel und Alexandra Otto dirigierte VCE-Team gegen den ASV Senden sehr teuer. Nach dem unglücklichen 24:26 im Auftaktsatz schlug die Eintracht zurück und schaffte den Ausgleich. Das 11:15 im Tie-Break ließ allerdings den Traum von der Westdeutschen platzen. Immerhin verbuchte die Mannschaft zum Abschluss gegen Preußisch Oldendorf einen Achtungserfolg.

"U 14"-Juniorinnen: TSV Bayer Dormagen - VC Eintracht 2:0; DJK SW Köln - VCE 1:2; VV Humann Essen - VCE 2:0. Mit dem 2:1-Erfolg über den schwächsten Gruppengegner DJK Köln holten die Schützlinge von Trainerin Lisa Harmsen das Optimum in der schweren Qualifikationsgruppe heraus. Das ungeschlagene Oberliga-Team aus Essen und der körperlich überlegene Gastgeber Bayer Dormagen waren ganz einfach zu stark für die Gelderner Mädchen.

(holt)