Gelderner Top-Talent startet bei Deutschen Schwimm-Meisterschaften

Schwimmen : Mathis Teneyken löst das Berlin-Ticket

Der SC Delphin Geldern hat erneut ein Ausnahmetalent hervorgebracht. Der Schüler zählt zu den besten Schwimmern des Jahrgangs 2003 und startet bei der Deutschen Meisterschaft über 50 Meter Freistil und 50 Meter Delphin.

(RP) Zwei hochkarätige Wettbewerbe standen jetzt für das Wettkampf-Team des Schwimm-Clubs Delphin Geldern auf dem Programm. Christina Bauten, Chiara Smolan, Feline Kisters, Benjamin Bauten und Mathis Teneyken starteten bei den NRW-Jahrgangsmeisterschaften in Dortmund. „Die Vorbereitungszeit war knapp. Und wegen der Osterferien war ich skeptisch, ob der Leistungshöhepunkt bereits erreicht werden kann“, sagte Delphin-Cheftrainer Jörg Löcker.

Doch seine Schützlinge lieferten jeweils ausgezeichnete Vorstellungen. Benjamin Bauten (Jahrgang 2004) mischte in drei Disziplinen mit. Über 50 und 100 Meter Freistil verpasste er ganz knapp seine bisherigen Bestmarken, über 100 Meter Rücken konnte sich der Schüler jedoch erheblich verbessern und blieb in 1:09,89 Minuten erstmals unter der Marke 1:10.

Seine Schwester Christina (Jahrgang 2007) machte über 50 Meter Freistil ebenfalls einen großen Schritt nach vorn. Noch im März hatte sie sich gerade erst auf 32,53 Sekunden auf der langen Bahn verbessert. Nun gelang ihr eine weitere Steigerung auf 31,08 Sekunden, die sie unverhofft in die Nähe der Qualifikationsnorm für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (30,75 Sekunden) brachte.

Die gleichaltrige Chiara Smolan startete über alle Bruststrecken. Sie zeigte sich anschließend etwas enttäuscht, da sie sich nicht verbessern konnte. Feline Kisters (Jahrgang 2006) ging über die 50 Meter Freistil an den Start und legte in 30,95 Sekunden eine ausgezeichnete Zeit hin, mit der sich auch ihr Trainer zufrieden zeigte. Für Mathis Teneyken (2003) kam der Wettkampf in Dortmund offenbar noch etwas zu früh. Er konnte dort sein Potenzial noch nicht abrufen. Seine Zeit über 50 Meter Freistil war noch recht ansprechend (26,24 Sekunden) und nur ganz knapp über seiner Bestmarke. Aber die Disziplinen 50 und 100 Meter Delphin sowie die 50 Meter Brust verliefen für Mathis unbefriedigend.

Aber dies sollte sich schon eine Woche später bei den German Open in Essen gründlich ändern. Diesen renommierten Wettbewerb nutzen viele Topschwimmer, um sich für Deutsche oder Internationale Meisterschaften zu qualifizieren. Die Großveranstaltung wurde erstmals nicht in Berlin, sondern im Leistungszentrum Essen ausgetragen. Am Start war sowohl im Jugend- als auch im Erwachsenenbereich die deutsche Spitzenklasse. Neben den deutschen Stars wie beispielsweise Marco Koch, Damian Wierling, Jessica Steiger, Lisa Höpink und vielen anderen durften auch 21 Aktive des Gelderner Schwimmvereins dort antreten.

Und inmitten bärenstarker Konkurrenz konnte Mathis Teneyken in vollem Umfang überzeugen. Zunächst unterbot er die Qualifikationsnorm für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Vorlauf über 50 Meter Freistil in ausgezeichneten 25,80 Sekunden um zwei Zehntel Sekunden. Wenig später wollte sich der junge Gelderner auch über die 50 Meter Delphin für Berlin qualifizieren. Auf dieser Strecke blieb er jedoch in 27,76 Sekunden ganze sechs Hundertstel über der Norm. Beide Zeiten brachten ihn in den jeweiligen Jugend-Endlauf. Nach Absprache mit Trainer Löcker verzichtete er jedoch auf die Final-Teilnahme über 50 Meter Freistil, um sich ganz auf die Delphinstrecke konzentrieren zu können. Diese Maßnahme sollte sich als haargenau richtig erweisen. In einem hochklassigen Endlauf belegte Mathis Teneyken in 27,58 Sekunden den vierten Platz und unterbot damit über eine zweite Strecke die Norm für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften. Das Gelderner Top-Talent startet nun Ende Mai in Berlin und kann sich damit einen lang ersehnten Sportlertraum erfüllen.

Ebenfalls in den Jugend-Endlauf kam seine Vereinskameradin Lina Jonkmans über 100 Meter Delphin. Im Vorlauf verbesserte sie ihre bisherige Bestmarke vom Januar um fast vier Sekunden auf 1:08,32 Minuten. Im Endlauf schraubte sie diese Marke noch weiter runter auf 1:07,98 Minuten. Dennoch war Lina am Ende etwas traurig, da sie zweimal knapp an der Qualifikationsnorm für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften gescheitert war. Ähnlich ging es Christina Bauten und Chiara Smolan. Auch diese beiden Gelderner Schwimmerinnen hatten sich insgeheim Hoffnungen auf die Qualifikation für Berlin gemacht. Beide sind im Moment voll austrainiert und bewegten sich an ihrer Leistungsgrenze. „Sie haben zwar jeweils tolle Ergebnisse erzielt, konnten aber leider in diesem Jahr die Norm noch nicht erfüllen“, meinte Löcker.

Nur eine Woche nach den NRW-Meisterschaften ging das Leistungslevel bei Benjamin Bauten (Jahrgang 2004) weit nach oben. Fünf Starts mit vier Bestzeiten waren für ihn ein hervorragendes Ergebnis. Seine neuen Bestzeiten: 50 Meter Freistil 27,15 Sekunden; 100 Meter Freistil 59,93 Sekunden, 50 Meter Delphin 30,07 Sekunden und 100 Meter Delphin 1:09,18 Minuten. Auch Lea Ingendahl zeigte sich in Bestform. Sie konnte sich über 200 Meter Lagen in 2:40,92 Minuten für die offenen NRW-Meisterschaften qualifizieren.

Mehr von RP ONLINE