Tennis: Gelderner Herren 50 haben ihr Minimalziel erreicht

Tennis : Gelderner Herren 50 haben ihr Minimalziel erreicht

Zweite Tennis-Verbandsliga der Herren 50: TC Grün-Weiß Geldern - Rot-Weiß Kempen II 5:4 (4:2). Die Einschätzung von Mannschaftsführer Reinhard Richter passte ganz gut, auch wenn der Heimsieg gegen Kempen durchaus hart erkämpft war.

Die Gäste waren nicht ganz so stark, wie der Tabellenstand im Vorfeld der Begegnung vermuten ließ. Dennoch war es für Geldern kein Spaziergang, den voraussichtlich für den Klassenerhalt notwendigen zweiten Sieg schon jetzt einzufahren.

In Runde eins legte das Team mit Siegen von Stefan Lingens (4:6/7:5/10:3), Mietek Szewczyk (6:1/6:4) und Torsten Schröder (7:6/6:3) eindrucksvoll vor. In der zweiten Runde konnte aber von einer glatten Angelegenheit nicht mehr die Rede sein. Jörg Löcker steuerte zwar den vierten Punkt bei (6:2/6:0). Bruno Janzen (1:6/6:3/6:10) und Teamkapitän Richter (2:6/0:6) mussten aber ihren Gegnern gratulieren.

Angesichts mehrerer Blessuren auf beiden Seiten einigten sich die Mannschaften darauf, auf die Doppel zu verzichten. Die beiden Siege sollten in der Zweiten Verbandsliga für den Klassenerhalt reichen - damit haben die Grün-Weißen ihr Minimalziel bereits erreicht. Aber natürlich wollen die Gelderner noch ein paar weitere Punkte sichern. Am kommenden Samstag, 23. Juni, könnte das bei Grün-Weiß Stadtwald in Essen auch noch möglich sein. Das Team hatte an diesem Wochenende spielfrei und steht punktlos gemeinsam mit Fortuna Wuppertal am Tabellenende.

Erste Verbandsliga Herren 60: TV Winnekendonk - Baumberger TC 1:8 (0:6). Erwartungsgemäß klar unterlagen die Herren 60 aus Winnekendonk dem Tabellenführer aus Monheim. Nach den deutlichen Einzelniederlagen waren aber zumindest die Doppel noch mal hart umkämpft. Willi Louven und Jürgen Völlings gelang es, im Match-Tie-Break den Ehrenpunkt für die Kevelaerer zu sichern (6:2/4:6/14:12). Zuvor hatten Werner Louven und Claus Linssen ihr Match ebenfalls erst im dritten Satz (6:7/6:1/5:10) verloren, Walter Uhrner und Ulrich Janssen waren klar (2:6/3:6) unterlegen. Auch wenn die Einzel alle in zwei Sätzen an die favorisierten Gäste gingen, waren die Matches nicht immer so klar, wie es das Endresultat vermuten lässt. Am kommenden Sonntag folgt das schwere Gastspielbei Schwarz-Weiß Essen, das sich ebenfalls Hoffnungen auf den Aufstieg macht.

TV Winnekendonk: Uhrner (4:6/1:6), Janssen (3:6/6:7), Werner Louven (4:6/3:6), Urban (2:6/3:6), Linssen (2:6/1:6), Giese (5:7/2:6).

(stemu)